Logo

wettkampf

MTV-Turner festigen vierten Rang

In der 3. Turn-Bundesliga Süd hat der MTV Ludwigsburg seinen zweiten Sieg eingefahren. Bei der TG Hanauerland setzten sie sich mit 38:29 Scorepunkten durch.

350_0900_20806_Bau_20181020_HB_200.jpg
Magnus Teschner und der MTV Ludwigsburg schlagen die TG Hanauerland.Foto: Baumann

Hanauerland. „Uns ist ein ganz guter Wettkampf gelungen, wir haben deutlich weniger Fehler gemacht als letzte Woche. Perfekt war der Wettkampf noch nicht, aber mit dem Sieg sind wir sehr zufrieden“, resümiert MTV-Trainer Martin Hecht.

Das Startgerät Boden ging mit 7:6-Scores an die Gastgeber, Sebastian Schreiner und Magnus Teschner sammelten jeweils drei Scorepunkte. Am Pauschenpferd kam erstmals in dieser Saison der Schweizer Gastturner Andreas Gribi für den MTV zum Einsatz und sammelte gleich fünf Scores, Simon Kuntner erhielt drei Scores. Sven van Ijsselmuiden erreichte ein Unentschieden, Maximilian Lang verlor gegen Hanauerlands Ausländer Elliott Cooper vier Scores. Ludwigsburg übernahm mit 14:11 die Führung.

Diese wurde mit 7:0 an den Ringen weiter ausgebaut. Jonathan Kriegelstein und Gribi holten drei Scores, Robert Fuchs einen Scorepunkt und Teschner neutralisierte sich mit seinem Gegner.

Nach der Pause war der Sprung sehr ausgeglichen, Teschner und Schreiner turnten Unentschieden, Gribi gewann mit vier Scores, Lang musste fünf abgeben.

Die Führung schmolz am Barren nach den ersten zwei Duellen um sechs Scores, van Ijsselmuiden und Fuchs gaben drei ab. Fuchs hielt Cooper aber bei nur drei Punkten, mit einer fehlerfreien Übung betrug der Abstand der Endwertungen nur 0,65 Punkte, Coopers Ausgangswert war um 2,2 Punkte höher. Kuntner (vier) und Gribi (drei) sammelten dann die Punkte und so ging der Barren an die Barockstädter. Schreiner und Gribi sammelten in den ersten beiden Duellen am Reck jeweils drei Scorepunkte und bauten die Führung auf 38:22 aus, van Ijsselmuiden (drei) und Lang (vier) erhielten zwar geringere Wertungen als ihre Gegner, der Sieg war Hechts Riege aber sicher.

Mit ausschlaggebend für den MTV war, dass sie Gastturner Cooper einschränken konnten, er verpasste es mit einer seiner sechs Übungen fünf Scorepunkte zu holen. „So konnten wir taktisch immer ganz gut dagegenhalten und Punkte sammeln“, erklärt Hecht. Ein Sonderlob erhielt Schreiner von seinem Trainer: „Er ist ein sehr sicherer Turner, der für uns oft vorlegt.“ Topscorer des Wettkampfes war Gribi mit 18 Scorepunkten. Durch den Sieg bei der TGH bleibt der MTV vor den beiden abschließenden Wettkämpfen auf dem vierten Rang. Mit zwei Siegen können sich die Turner in der Tabelle weiter verbessern. Umgekehrt mit zwei Niederlagen „aber auch schnell in den Abstiegsstrudel geraten“, wie Trainer Hecht weiß. Nach einem wettkampffreien Wochenende empfängt der MTV dann die TG Wangen-Eisenharz, die momentan auf dem siebten und letzten Platz liegt.