Logo

MTV-Volleyballerinnen wieder im Pokalfinale

Nach dem 3:1-Halbfinalsieg gegen VfB ziehen Ludwigsburgerinnen zum vierten Mal in Folge ins Endspiel ein

Das erfolgreiche MTV-Team mit Trainer Sasa Stanimirovic. Foto: privat
Das erfolgreiche MTV-Team mit Trainer Sasa Stanimirovic. Foto: privat

Ludwigsburg. Die Regionalliga-Volleyballerinnen werden auch am Ende dieser Saison in die Verlängerung gehen. Nach dem 3:1-Halbfinalerfolg gegen den Drittligisten VfB Ulm haben sich die Barockstädterinnen für das Pokalfinale am 26. April qualifiziert.

Nach dem 3:1-Auswärtserfolg (22:25, 25:19, 25:22, 25:16) im Viertelfinale beim Oberliga-Zweiten TV Rottenburg rangen die MTV-Ladies nun auch den Drittligisten des VfB Ulm nieder. Das Spiel, in dem beide Mannschaften nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen konnten, war insgesamt von Unsicherheiten geprägt. Die MTV-Ladies hatten dabei vor allem in der Annahme und im Aufschlag zu kämpfen. Dennoch gelang es ihnen, den ersten Durchgang doch noch entscheidend zu drehen – 27:25.

Nach einem ansprechenden Start in den zweiten Satz verloren die Barockstädterinnen etwas an Zielstrebigkeit, so dass sich die Ulmer beim Stand von 15:12 erstmals richtig absetzen konnten. Diesen Vorsprung verwalteten sie bis zum Ende – 23:25.

Nach einer taktischen Umstellung präsentierten sich die MTV-Ladies wieder von ihrer besseren Seite. Angeführt von der clever agierenden Zuspielerin Vesna Panic sowie der Außenangreiferin Sophia Krumme erhöhten sie den Druck im Aufschlag und Angriff. Auch in der Abwehr und im Block präsentierten sie sich hellwach und entschärften die gegnerischen Angriffe. Nach einem deutlichen 25:12 und einem soliden 25:21 war der 3:1-Erfolg und damit der erneute Einzug ins VLW-Pokalfinale perfekt. Dort treffen die MTV-Volleyballerinnen entweder auf den Zweitligisten Allianz MTV Stuttgart II oder Ligakonkurrent TTV Dettingen. (red)