Logo

Volleyball

Optimaler Start des MTV ins neue Volleyball-Jahr

Ludwigsburger Männerteam festigt mit 3:0-Erfolg Platz drei in der Drittliga-Tabelle – Frauen verlieren gegen TTV Dettingen

Hofft auf Aufwärtstrend: MTV-Coach Sasa Stanimirovic. Foto: bm
Hofft auf Aufwärtstrend: MTV-Coach Sasa Stanimirovic. Foto: bm

Ludwigsburg. Die Volleyballteams des MTV Ludwigsburg sind mit unterschiedlichen Ergebnissen ins neue Jahr gestartet. Die Männer gewannen gegen TV Waldgirmes mit 3:1, das Frauenteam unterlag in der Regionalliga dem TTV Dettingen 0:3.

Nach nur zwei Trainingstagen ging es für die MTV-Schlagmänner um weitere Punkte in der Drittliga-Tabelle. Der Beginn des Spiels war geprägt von Abtasten und Zurechtfinden auf dem Feld. Ludwigsburg lag stets mit ein bis drei Punkten vorn, der Satz ging mit 25:22 an den MTV.

In zweiten Satz drehte sich das Geschehen, der MTV fand keine Lösung gegen den gegnerischen Block. Bis zum Satzende rannte die Heimmannschaft einem Rückstand hinterher und musste den Durchgang mit 20:25 an die Gäste abtreten.

Es folgte ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Erst am Ende des dritten Satzes verschafften Simon Kern und Steffen Haußmann, mit zwei kleinen Aufschlagserien, den nötigen Vorsprung zum 25:23. Vom Publikum angetrieben, steigerte sich der MTV noch einmal. Waldgirmes fand keine Antwort auf die klugen Angriffe von Viktor Gerdt, der ein ums andere Mal den Gegner clever anschlug. Erst zum Satzende ließ der MTV etwas nach (19:19), doch dank eines guten Blocks und starker Aufschläge stand es am Ende 25:21 für die Heimmannschaft und 3:1 nach Sätzen.

Zum Start in das neue Jahr trafen die Frauen des MTV Ludwigsburg in der Regionalliga auf den Tabellenvierten TTV Dettingen. Zurück aus der Winterpause waren die MTV-Ladies motiviert und fest entschlossen, sich für die Niederlage der Hinrunde zu revanchieren. Mit einer konstanten Annahme fand die Mannschaft zwar gut ins Spiel, jedoch fehlte die letzte Konsequenz im Angriff und im Aufschlag, um in diesem Satz auf Augenhöhe mitzuspielen.

Frauenteam setzt Negativserie fort

Der erste Satz ging mit 18:25 deutlich an die Gegner von der Teck. Im zweiten und dritten Durchgang wurden viele lange und spannende Ballwechsel geboten. Ein Duell auf ansprechendem Niveau brachte Stimmung in die Halle. Jedoch behielten die Dettingerinnen in den langen Ballwechseln meist die Oberhand und somit gingen auch die folgenden Sätze mit 24:26 und 23:25 aufs Konto der Gäste.

Trainer Stanimirovic war mit der Leistung seiner Mädels unterm Strich zufrieden. Jedoch bemängelte er, dass sein Team zu viele Anläufe benötige, um zu punkten und auch im Aufschlag gebe es noch Luft nach oben. Nun gilt es am Wochenende in Backnang gegen die mit starkem Teamgeist ausgestattete TSG nach der längeren Durststrecke in der Liga endlich wieder einen Sieg zu feiern.