Logo

Riegen ringen vor heimischem Publikum

Letzter Heimkampf für RSV Benningen – Verbandsligameister KSV Neckarweihingen empfängt Dürbheim

Arkadiusz Gucik will mit dem RSV gegen Ebersbach punkten. Foto: Harald Flick
Arkadiusz Gucik will mit dem RSV gegen Ebersbach punkten. Foto: Harald Flick

Ludwigsburg. Im letzten Heimkampf der laufenden Saison empfangen die Oberliga-Ringer des RSV Benningen heute Abend (20.00 Uhr, Gemeindehalle) den SV Ebersbach. Der frischgebackene Verbandsligameister KSV Neckarweihingen empfängt ab 19.30 Uhr den SV Dürbheim.

„Mit dem bisherigen Saisonverlauf können wir sehr zufrieden sein, jetzt wollen wir im letzten Heimkampf gegen Ebersbach nochmals punkten“, gibt RSV-Coach Jens Barth eine klare Marschrichtung vor. Während die RSV-Riege als Tabellenfünfter 15:13 Punkte auf dem Konto hat, belegen die Filstäler aktuell mit 6:20 Punkten den siebten Platz und stecken noch Mitten im Abstiegskampf.

„Die werden gegen uns nochmals alles aufbieten, wir müssen nochmals konzentriert zur Sache gehen“, sagt Barth, der mit einem knappen Ergebnis zugunsten seiner Mannschaft rechnet. Mit Oliver Müller (71 kg/Freistil), Hans-Jörg Scherr (80 kg/Griechisch-römisch) und Vadim Kozanov (86 kg/F) stehen drei Athleten im Kader der Gäste, die auch schon das Benninger Trikot getragen haben.

Der frischgebackene Verbandsligameister KSV Neckarweihingen ist im Heimkampf gegen den Vierten SV Dürbheim klar favorisiert. Während die KSV-Riege um das Trainerduo Tim Schmidt und Edgar Thomas souverän mit 25:3 Punkten an der Spitze steht, haben die Gäste aus dem Donautal aktuell 16:10 Punkte auf dem Konto.

Zu den Stützen der Gäste-Staffel zählen Dominik Mattes (66 kg/GR), Stefan Dobri (71 kg/F), Mathias Zepf (75 kg/F) und Vaentin Zepf (86 kg/F). (rai)