Logo

SGi Ludwigsburg vom Jäger zum Gejagten

Luftpistoleschützen starten in Kelheim in die neue Bundesliga-Saison – Wechsel auf Ausländerposition

Neuzugang Aron Sauter.Foto: privat
Neuzugang Aron Sauter. Foto: privat

Ludwigsburg. Völlig neues Gefühl für die Luftpistolenschützen der SGi Ludwigsburg: Am Wochenende starten sie als Titelverteidiger in die neue Saison.

Seit 1996 gibt es die Bundesliga, von Beginn an gehören die Luftpistolenspezialisten aus der Barockstadt der Eliteklasse an. Meist gelang der Einzug in die Endrunde mit den besten Vereinen aus dem Norden, doch der große Wurf ließ lange auf sich warten.

Anfang Februar nutzten Zorana Arunovic, Kevin Venta, Florian Brunner, Julia Hochmuth und René Potteck die Gunst der Stunde. Bei den Titelkämpfen in Paderborn zwangen sie im Halbfinale Angstgegner und Favorit SV Kriftel mit 3:2 in die Knie, im Finale triumphierten sie mit 4:1 gegen die Braunschweiger SG.

Das erste Gold in der Bundesliga stellt einen Meilenstein in der Geschichte des traditionsreichen Vereins vom Hohenecker Kugelberg dar. Stolz erfüllt Sportler und Verantwortliche immer noch, doch sie spüren vor der neuen Saison auch die Verpflichtung, die Spitzenposition erneut zu bestätigen. „Wir sind vom Jäger zum Gejagten geworden“, bringt Team-Managerin Kathrin Hochmuth die neue Situation auf den Punkt.

Sie weiß um die Stärke der Konkurrenz. Das Leistungsniveau in der Südgruppe ist hoch. Der Kampf um die vier vorderen Plätze im Zwölferfeld verspricht ähnliche Spannung wie in der vergangenen Saison, als die Entscheidung über die Play-off-Teilnahme erst am allerletzten Wettkampfwochenende fiel.

Bereits beim Auftakt am Samstag und Sonntag werden die Ludwigsburger auf Herz und Nieren geprüft. Im bayerischen Kelheim treffen sie auf den SV Waldkirch und Gastgeber SV Kelheim-Gmünd. „Mit dem ersten Schuss geht es ums Finale“, führt Kathrin Hochmuth ihren Schützlingen vor Augen, dass die Gegner im Duell mit dem amtierenden Meister stets besonders motiviert sein werden.

Im vierköpfigen Ausländerkontingent der SGi hat es einen Wechsel gegeben. Die slowenische Weltklassesportlerin Arunovic schießt nicht mehr für Ludwigsburg, weil sie sie sich offenbar ganz gezielt auf die Olympischen Spiele vorbereiten will. Dafür rückte der italienische Nationalkaderschütze Giuseppe Giordano ins Aufgebot. Weiterhin dabei sind die französischen Schwestern Celine und Sandrine Goberville sowie der Isländer Asgeir Sigurgeirsson.

Ein weiterer Neuzugang kommt vom Bundesligarivalen SV Kriftel. Aron Sauter gehört der Sportfördergruppe der Polizei in Hessen an und fand in Ludwigsburg ein neues sportliches Betätigungsfeld. Beim 24-Stunden-Teamcup des Württembergischen Schützenbundes kürzlich in Nellingen-Ruit führte sich der 28-Jährige großartig ein und gewann zusammen mit Potteck und Roth die Marathonveranstaltung.

Aufgebot der SGi Ludwigsburg

Ausländische Schützen: Asgeir Sigurgeirsson (Island/34 Jahre), Giuseppe Giordano (Italien/45), Celine Goberville (Frankreich/33), Sandrine Goberville (Frankreich/34).

Deutsche Schützen: Kevin Venta (28), Florian Brunner (32), Aaron Sauter (28), Julia Hochmuth (31), René Potteck (37), Franz Roth (49), Armin Böss (25).

Autor: