Logo

Siege für die Volleyball-Teams des MTV

Sowohl die Frauen bei ihrem Saisonauftakt als auch die Männer des MTV Ludwigsburg sind am Wochenende auswärts erfolgreich.

Steffen Leibfritz.Foto: Baumann
Steffen Leibfritz. Foto: Baumann

Waldgirmes/Heidelberg. Der MTV Ludwigsburg hat mit dem 3:1 beim TSV Waldgirmes in der 3. Volleyballliga den zweiten Sieg in Folge eingefahren.

Der MTV kam sehr langsam in die Partie und kämpfte sich im ersten Durchgang nach frühem Rückstand zurück. Der Satz entwickelte sich zum Krimi – den die Gastgeber mit 35:33 für sich entschieden. Mit dem Gefühl des starken Comebacks im ersten Satz starteten die Barockstädter furios in Satz zwei. Pascal Winter legte mit starken Aufschlägen den Grundstein. Zudem war der MTV-Block schier unüberwindbar und der MTV schnappte sich den Satz mit 25:12. In Satz drei schlichen sich wieder mehr Fehler ein. Zudem bäumte sich der Gegner auf. Dennoch zog der MTV davon und ging mit 25:17 auch nach Sätzen in Führung.

Der vierte Satz war ein Ebenbild des zweiten. Ludwigsburg startete furios (10:4). Die Annahme um Libero Steffen Leibfritz ermöglichte ein variables Zuspiel von Steffen Haußmann. Jochen Thumm und Tim Ziegler stellten einen sauberen Doppelblock. Die Angreifer Tin Tomic, Pascal Winter und Quentin Moore punkteten zuverlässig und ebneten den Weg zum 25:16.

Ebenfalls erfolgreich waren die Frauen des MTV, die mit einem 3:1 beim Heidelberger TV in die neue Regionalliga-Saison starteten. Den ersten Satz begannen die Ludwigsburgerinnen mutig und setzten sich früh ab (17:11). Zwar wurde es noch einmal knapp, doch der MTV rettete das 26:24 ins Ziel. Der HTV war nun besser im Spiel und sicherte sich den zweiten Durchgang (25:19).

Wirkungsvolle Aufschläge und eine gute Abwehrarbeit sorgten dafür, dass die Ludwigsburgerinnen im dritten Satz in langen Ballwechseln die Oberhand behielten. Somit ging Satz drei verdient an die Ladies des MTV.

In Satz vier legten die Ludwigsburgerinnen einen starken Start hin. Die Aufschläge von Anna Metzger setzten den Gegner bis zum 16:3 unter Druck, ehe der Satz mit 25:16 an den MTV ging. Trainer Sasa Stanimirovic zeigte sich zufrieden, monierte aber auch: „Trotz guter Einzelaktionen hatte ich das Gefühl, dass wir nie richtig in den Spielrhythmus gefunden haben.“(red)