Logo

SVL-Zug kommt immer besser ins Rollen

Ludwigsburger Bundesliga-Wasserballer bleiben nach 9:9 in Berlin-Wedding in der Rückrunde ungeschlagen

Ludwigsburg. Die Bundesliga-Wasserballer des SV Ludwigsburg holen sich mit einem 9:9-Unentschieden in ihrem letzten Rückrundenspiel beim SC Wedding Berlin den nächsten Punkt. Am Samstag geht es für den SVL gegen den SC Neustadt in die Play-offs.

Der SVL-Zug kommt in der Bundesliga so langsam ins Rollen. Durch ein 9:9-Unentschieden beim favorisierten SC Wedding Berlin bleibt der SV Ludwigsburg auch im letzten Rückrundenspiel weiterhin ungeschlagen und baut dadurch eine Serie von vier Spielen ohne Niederlage auf. Am Ende hatte der SVL den Sieg sogar in der Hand, doch ein schlechtes zweites Viertel erwies als zu große Hypothek.

„Das war ein sehr ausgeglichenes Spiel, wo wir nach einem schlechten zweiten Viertel Charakter bewiesen haben. Wir werden von Spiel zu Spiel besser. Diesen Rhythmus wollen wir in die Play-offs mitnehmen“, sagte Kapitän Adrian Jakovcev nach dem Spiel.

Dieses begann ausgeglichen. Sowohl der SVL als auch Wedding setzten auf eine gute Verteidigung. Die Gastgeber gingen zunächst in Führung, doch Pavle Vukicevic glich in der Überzahl zum 1:1 aus. Im zweiten Viertel nutzten die Berliner individuelle Abwehrfehler des SVL aus und entschieden dieses mit 6:3.

Nach der Halbzeit fand der SVL langsam seinen Spielrhythmus wieder. Im Angriff erhöhte man den Druck und in der Verteidigung ließen Jakovcev & Co. nur zwei Gegentore zu. Am Ende des Viertels stand es 6:8 aus Sicht der Ludwigsburger. Das letzte Viertel war an Spannung kaum zu überbieten. Die physische Stärke machte sich bei den Barockstädtern bemerkbar und so gelang durch Tore von Pavle Vukicevic, Miro Tadin und Adam Blank die 9:8-Führung. Allerdings glich Wedding 12 Sekunden vor dem Ende noch zum 9:9 aus.

Play-off-Start in Untertürkheim

„Wedding war wie wir bis zum Ende motiviert. Wir haben aber trotz unserer Ausfälle als Mannschaft gekämpft und unsere physische Stärke bewiesen“, sagte Pavle Vukicevic, der momentan bester Torschütze beim SVL ist (26 Tore/13 Spiele).

Für die Mannschaft um Trainer Sven Schulz geht es bereits am Samstag in den Play-offs gegen den SC Neustadt weiter. Allerdings wird dieses Spiel nicht wie gewohnt im heimischen Stadionbad, sondern im Untertürkheimer Inselbad (Stuttgart) ausgetragen.