Logo

Wasserball

Trainerchaos beim SVL geht weiter

Der Ludwigsburger Wasserball-Bundesligist wechselt nach wenigen Monaten erneut den Coach – Keine Gründe genannt

Muss schon wieder gehen: Mario Jankovic, seit kurzem Ex-Trainer des SV Ludwigsburg. Foto: Baumann
Muss schon wieder gehen: Mario Jankovic, seit kurzem Ex-Trainer des SV Ludwigsburg. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Wasserballbundesligist SV Ludwigsburg und Trainer Mario Jankovic gehen ab sofort getrennte Wege. Das gab gestern der sportlicher Leiter des SVL, Robert Bleich, nach einer internen Vereinssitzung bekannt. Beide Parteien sollen sich nach eigenen Aussagen einvernehmlich getrennt haben. „Wir sind zu der Einigung gekommen, dass es so nicht weitergehen kann“, sagte Robert Bleich nach den Gesprächen. Eine konkrete Erklärung, wo die Probleme gelegen haben, gab es aber nicht.

Auch Trainer Mario Jankovic wollte sich zu den genauen Gründen nicht äußern: „Die Mannschaft braucht in dieser Situation Ruhe. Das Spiel am Samstag gegen den OSC Potsdam steht im Vordergrund.“

Dritter Wechsel in zweieinhalb Jahren

Es ist bereits der dritte Trainerwechsel für den Verein in zweieinhalb Jahren Bundesligazugehörigkeit. Unter Laszlo Csanyi gelang dem SVL im Juli 2017 der Bundesligaaufstieg. Doch nach einem Jahr war für den Ungarn während der Pro-B-Premiere mit einen Punkt aus vier Spielen Schluss.

Die Vereinsführung stellte Sven Schulz, den ehemaligen Frauen-Bundesligatrainer des SC Chemnitz, ein. Disziplin erhoffte sich der damalige SVL-Abteilungsleiter Jan Wörsinger unter Schulz nach dem verkorksten Saisonstart. Doch die Zusammenarbeit hielt nicht lange mit dem Chemnitzer: erneut nur ein Jahr. Zu unterschiedlich seien die Ansichten im spielerischen und im taktischen Bereich gewesen, hieß es damals.

Schulz verließ den Verein trotz vier Siegen nach fünf Spielen in der Bundesliga Pro-B-Saison 18/19. Unter Spielertrainer Milosav Aleksic gelang dem SVL in derselben Saison der Aufstieg in die Pro A. Aus beruflichen Gründen hörte Aleksic nach der Aufstiegssaison auf, worauf Mario Jankovic, kroatischer Nachwuchstrainer aus Zadar, den Trainerposten übernahm. Über die Gründe seiner Entlassung nach nur einem Pflichtspiel gegen den SSV Esslingen (13:18) in der Pro A schweigt der Verein trotz mehrfacher Nachfrage.

Eine Interimslösung hat die SVL-Führungsriege bereits gefunden: Ex-SVL-Bundesligaspieler Adrian Jakovcev und Zugang Marko Martinic werden das Traineramt übernehmen, bis eine mehr oder weniger langfristige Lösung gefunden worden ist.

„Das ist unsere aktuelle Lösung. Ich bin mir sicher, dass wir uns mit dieser weiterentwickeln werden“, ist der sportliche Leiter Robert Bleich optimistisch.

Autor: