Logo

TV Pflugfelden träumt in Berlin vom Cricket-Titel

Im ersten Halbfinale zur deutschen Meisterschaft trifft das Ludwigsburger Team am Wochenende auf BSC Rehberge – DM-Finale winkt

Seit 2016 ist Ruwantha de Silva das Gesicht des Cricketteams des TV Pflugfelden.Archivbild: Baumann
Seit 2016 ist Ruwantha de Silva das Gesicht des Cricketteams des TV Pflugfelden.Archivbild: Baumann

Ludwigsburg. Es ist ein Novum: Die Cricket-Mannschaft des TV Pflugfelden bestreitet an diesem Wochenende in Berlin ihr erstes Halbfinale zur deutschen Meisterschaftsendrunde und feiert damit den bislang größten Erfolg ihrer inzwischen fünfjährigen Vereinsgeschichte.

Was kommt aus der Wundertüte namens TV Pflugfelden noch heraus? Als ungeschlagener Baden-Württemberg-Meister und nach einem denkwürdigen 116:115-Viertelfinalsieg gegen SV Wacker Burghausen (Bayern) will der TV Pflugfelden am Sonntag auf dem Maifeld neben dem Berliner Olympiastadion gegen den Sieger des Ostdeutschen Verbands BSC Rehberge der ersten Halbfinalbegegnung seinen nächsten Stempel aufdrücken. „Wir haben in Ludwigsburg etwas Unglaubliches aufgebaut und wollen natürlich das Finale erreichen. Ich denke, wir sind mit dem mehrmaligen deutschen Cricketmeister Rehberge auf Augenhöhe“, sagt Kapitän Ruwantha de Silva.

Ziel: Integration durch Sport

Dabei ist es ihm und seinem Trainer Chaminda Lakmal zu verdanken, dass Ludwigsburg über die Jahre zur deutschen Cricket-Elite aufgestiegen ist: Seit der Flüchtlingswelle 2016 kamen viele Flüchtlinge aus Pakistan, Afghanistan und Sri Lanka nach Deutschland und schlossen sich dem TV Pflugfelden an. Für den cricketverrückten de Silva Anlass genug, zunächst regional ein Netzwerk mit dem Ziel einer gezielten Förderung des Cricketsports ins Leben zu rufen und weiterzuentwickeln. Der gebürtige Sri Lanker hielt Seminare und Workshops über Cricket, eine Initiative, die auch beim Württembergischen Landessportbund gut ankam. „Wir haben mit den anderen Landesverbänden mittlerweile ein bundesweit verzweigtes System aufgebaut, das durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ des Deutschen Olympischen Sportbundes gefördert wird“.

Cricket zählt bereits in Ländern wie Indien und Australien zu den populärsten Nationalsportarten, weltweit ist das hierzulande eher ein Mauerblümchendasein fristende Schlagballspiel sogar auf Rang zwei vorgerückt.

Dabei dreht sich alles um das Duell zwischen dem Werfer und dem Schlagmann. Zwei Mannschaften treten auf einem ovalen Spielfeld gegeneinander an und tragen im fairen Wettkampf den Sieg um Punkte (Runs) aus. In Deutschland kommt die Sportart allmählich auch in Fahrt: Ab April 2022 werden die besten zwei Mannschaften, darunter der TV Pflugfelden, aus den sechs Cricket-Landesverbänden erstmals an einer bundesweiten Bundesliga teilnehmen. Doch zunächst gilt für TV-Kapitän de Silva und sein Team die Mission Gold in Berlin. Mit einer Yogastunde will sich die Ludwigsburger Cricket-Mannschaft auf das Halbfinale einschwören. Psychologie ist auch dabei. „Wir sind physisch und mental alle gut drauf. Wir wollen Gold holen und unseren Sport in Ludwigsburg noch bekannter machen“.

Autor: