Logo

Überraschender Punkt für den HCL in Frankfurt

Lukas Schurig. Foto: Baumann
Lukas Schurig. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Gegen 20 Uhr traf der Tross des HC Ludwigsburg am Samstagabend von seinem Ausflug in Frankfurt in Ludwigsburg ein. Endlich hatten die „Rothemden“ wieder ein Pflichtspiel in den Knochen. Zu feiern gab es auch etwas: Mit etwas Glück trotzte die Mannschaft von HCL-Trainer Daniel Weißer dem Spitzenreiter der regulären Runde, SC Frankfurt 1880, ein 3:3 ab. „Wir haben nicht aufgegeben und gekämpft“, lobte der Chefcoach seine in der Corona-Zwangspause verjüngte Truppe.

Im Auftaktviertel standen die Gäste jedoch zunächst mit ihrer Halbfeld-Raumdeckung auf völlig verlorenen Posten: Jan Werner traf bereits nach acht Minuten für den Favoriten. „Da haben uns die Frankfurter tatsächlich an die Wand gespielt“, räumte Weißer ein, „wir mussten froh sein, dass es nach dem ersten Viertel nur 0:1 steht.“

Die Ludwigsburger agierten danach Mann gegen Mann und trafen: Raphael Schmid und Youngster Bruno Laumann kombinierten bei einem Konter klasse, ehe Mittelstürmer Manuel Baitis per Direktabnahme zum 1:1 traf. Die Ludwigsburger hatten nun mehr Spielanteile und der von einem Kreuzbandriss genesene Jonas Fischer markierte das 2:1. Der Treffer wurde jedoch nicht anerkannt, weil der Fuß mit im Spiel war.

Nach der Halbzeitpause nutzten die Frankfurter dann zwei individuelle HCL-Fehler zum 3:1: Nach einem Foul von Raphael Schmid kam 1880 durch Laurens Meurer mit einer kurzen Ecke zur Führung, ehe HCL-Torhüter Leo Fili einen Siebenmeter verursachte, den Anton Schmidt-Opper verwandelte. Seine Schützlinge hielten jedoch weiter dagegen und wurden durch Severin Schmids Anschlusstreffer auch belohnt: Der zum Siegen verdammten Titelkandidaten wurde nervös und begann zu wanken. Auch ohne den verletzten Eckenspezialisten Michael Josek kamen die Schwaben im dritten Ecken-Anlauf durch Lukas Schurig dann in der Schlussphase zum Ausgleistreffer.

HCL: Fili, Kniebühler – S. Schmidt (1), Seehaus, Baitis (1), Thum, Bauer, Bleibaum, R. Schmidt, Veigel, Seehaus, L. Schurig (1), Bachmann, Brönnimann, Mayer, Laumann, Fischer.A.

Autor: