Logo

Volleyball

Volleyballerinnen mit Nervenstärke zum Erfolg

Ludwigsburg. Nach vielen umkämpften Ballwechseln haben die Regionalliga-Volleyballerinnen des MTV Ludwigsburg ihr Heimspiel gegen den Heidelberger TV mit 3:1 gewonnen.

350_0900_20804_DD_20180930_DD_11194.jpg
Ball im Blick: Vanessa Gruhn.Foto: bm
Mutig und mit platzierten Aufschlägen startete der MTV in das Spiel und setze die Heidelbergerinnen von Beginn an den gesamten Satz unter Druck. Schnell wurden die ersten Punkte und auch ein kleiner Vorsprung erarbeitet . Dank der guten Annahmen rund um Libera Sarah Schaefers konnten alle Angreiferinnen in Szene gesetzt werden. Mit 25:16 ging der erste Satz schließlich deutlich an Ludwigsburg. Auch der zweite Spielabschnitt wurde konzentriert angegangen und die Barockstädterinnen setzten ihr geplantes Spiel um. Durch variable Angriffsarbeit war man für den Gegner nicht ausrechenbar. Besonders Hannah Lepenies konnte über den Diagonalangriff wichtige Punkte für die Heimmannschaft einfahren. Satz zwei ging somit ebenfalls verdient mit 25:16 an das Team um Trainer Saša Stanimirovic. In Satz drei jedoch baute der MTV in allen Elementen ab und der Heidelberger TV wurde immer konsequenter im Angriff. Dazu kamen einige unglückliche Fehler im Spiel der Gastgeberinnen, wodurch der dritte Satz mit einem 25:15 an die Gäste abgegeben werden musste. In Satz vier entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Beide Mannschaften konnten aus schwierigen Situationen punkten. Der MTV bewahrte trotzdem immer die Ruhe. Eine Aufschlagserie von Vesna Panic brachte schließlich den vorentscheidenden Vorsprung und intelligente Angriffe über Außen bauten die Führung weiter aus. Mit einem 25:15 ging der entscheidende Satz an die Heimmannschaft.

„Wir haben ein tolles Spiel abgeliefert“, so das Fazit von Trainer Stanimirovic. „Ich habe mich gefreut, dass wir im Vergleich zum letzten Spiel deutlich mehr Druck über die Mitte machen konnten.“

Mit gesteigertem Selbstbewusstsein durch den Sieg geht das MTV-Team nun in die anstehende Herbstpause, ehe es am 10. November gegen den TSV Burladingen wieder auf dem Parkett steht. Man möchte sicherlich an die gezeigten Leistungen anknüpfen.