Logo

Tanzsport
Residenz vor dem Aufstieg

350_0900_18567_COSPspor_tanzen.jpg
350_0900_18567_COSPspor_tanzen.jpg
Im vorletzten Turnier der 2. Bundesliga hat die Lateinformation des TSC Residenz Ludwigsburg ihre Aufstiegsambitionen unterstrichen. In Rüsselsheim tanzte der TSC zum wiederholten Mal auf den zweiten Platz.
Rüsselsheim/Ludwigsburg. Nach Erfolgen in den bisherigen vier Turnieren physisch und mental gefestigt, wusste dass Ludwigsburger Team um seine Stärke. Entsprechend solide verlief die Stellprobe, die Mannschaft um die Trainer Klaus Pätzold und Jürgen Neidlinger war von Anfang an voll konzentriert.

Aufgrund eines Doppelturniers mit der Regionalliga Süd-West Standard erstreckte sich das Turnier über den ganzen Tag. Trotzdem war die TSC-Mannschaft hellwach und lieferte eine überzeugende erste Runde ab. Die Tänzerinnen und Tänzer begeisterten die Zuschauer, die Finalteilnahme war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Emotionen und tänzerische Klasse

Das A-Team des TSC Residenz bestritt das große Finale schließlich als letzte Mannschaft. Nach einem fulminanten Start überzeugte das Team durch Emotionen und tänzerische Klasse. Die anfängliche Leistung steigerte sich im Laufe des Durchgangs noch und resultierte in einer nahezu fehlerfreien Performance bis zuletzt. Das Publikum und das Trainergespann waren restlos begeistert von der Darbietung der Tänzerinnen und Tänzer. Die Wertungsrichter zogen schließlich durchweg Zweien für die Residenz, womit der zweite Platz hinter der A-Formation der FG Tanzsportzentrum Aachen/Boston-Club Düsseldorf ging. Den dritten Platz belegte die TSG Bietigheim, die eine 3 an das Team des Blau-Weiss Buchholz abgeben musste.

Für den TSC Residenz Ludwigsburg ist der Aufstieg in die erste Bundesliga nun in greifbarer Nähe und der Erfolg ist dem Team unter normalen Umständen nicht mehr zu nehmen. (red)