Logo

Tanzsport

Tanz-Club steht ohne Führung da

Prekäre Situation beim 1. Tanz-Club Ludwigsburg: Bei der Hauptversammlung konnten kürzlich für die drei Vorstandsämter (Präsident, Vizepräsident, Schatzmeister) keine Kandidaten gefunden werden. Die Ausrichtung der deutschen Meisterschaft der Standardformationen im November 2020 musste der Verein zurückgeben.

TCL-Interimspräsidentln Gaby Wulff.Foto bm
TCL-Interimspräsidentln Gaby Wulff.Foto bm

Ludwigsburg. Bis zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, die für Ende Januar 2020 einberufen werden soll, führt die bisherige Präsidentin Gaby Wulff die Geschäfte weiter und versucht, einen Ausweg aus der personellen Notlage zu finden. Auch finanziell ist die Situation angespannt. „Wir sind nicht auf Rosen gebettet“, stellte Wulff fest.

Die Last auf den Schultern der seit 17 Jahren an der Spitze des TCL stehenden Gaby Wulff, in ihrer aktiven Zeit Weltmeisterin mit der Standardformation, hatte sich in der letzten Zeit immer drückender bemerkbar gemacht. Dass sie sich bei der Hauptversammlung nun nicht mehr zur Wahl stellte, möchte sie als Signal und Anstoß für die Mitglieder verstanden wissen: „So wie bisher kann es nicht weitergehen.“

Matthias Fohrer, Vizepräsident für Leistungssport, muss die Mitarbeit im TCL beenden, weil er inzwischen mit seiner Frau in Hamburg lebt und vornehmlich dort auch arbeitet. Das Amt des Schatzmeisters hatte Klaus-Dieter König zuletzt ohnehin kommissarisch betreut.

Nachdem der vom Sportkreisvorsitzenden Matthias Müller geleitete Tagesordnungspunkt „Neuwahlen des Vorstandes“ ergebnislos verlaufen war, zeigte ein Antrag aus der Versammlung einen Weg für die kommenden zwei Monate auf. Bis Ende November sollen alle Mitglieder über den Stand der Dinge informiert werden. Ende Januar 2020 wird bei einer außerordentlichen Zusammenkunft der nächste Anlauf unternommen, die Führungsriege des TCL neu zu besetzen.

Die Interimslösung betrachtet Gaby Wulff als Chance: „Wir haben jetzt Zeit, uns personell und organisatorisch neu aufzustellen.“ Sie registriert eine Aufbruchstimmung: „Es haben sich 15 Leute gemeldet, die bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren.“

Sponsoren zeigen nur wenig

Interesse an „Deutschen“

Noch eine andere Entscheidung des Vereins hat in der Tanz-Szene großes Erstaunen ausgelöst. Schweren Herzens hat der 1. TCL, in früheren Jahren versierter Gastgeber von Welt-, Europa- und nationalen Meisterschaften, die für November in der MHP-Arena geplanten deutschen Titelkämpfe der Standardformationen zurückgegeben. Wie Gaby Wulff berichtete, ist das Interesse von Sponsoren an „Deutschen“ wesentlich geringer als an internationalen Events. „Aus eigenen finanziellen Mitteln kann der TCL eine solche Veranstaltung nicht stemmen“, unterstrich Wulff. Der Deutsche Tanzsportverband hat die DM neu ausgeschrieben.

Rückläufig ist bei einem der erfolgreichsten deutschen Tanzvereine die Zahl der Mitglieder. Statt 1000 sind in der Liste nur noch 700 eingetragen. Große Defizite belasten den TC Ludwigsburg seit Jahren im wichtigen Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Neuestes Beispiel: Über die Ergebnisse der Jahreshauptversammlung am 15. November im Tanzsportzentrum am Erlenweg wurde die LKZ-Lokalredaktion von einem Mitglied der Breitensportabteilung informiert. Auch der Informationsfluss innerhalb des Vereins lässt offenbar zu wünschen übrig.

Immer wieder ein Thema ist beim TCL seit Jahren das Verhältnis ztwischen Leistungssport und Breitensport. Es gab Zeiten, da fühlten sich die Breitensportler vernachlässigt und von den erfolgreichen Spitzenteams an den Rand gedrängt. Der Verein muss also eine ganze Reihe von Problemfeldern bei der geplanten Neustrukturierung anpacken.

Autor: