Logo

Mammutrunde mit Rekord-Teilnehmerfeld

Fußball-Oberliga startet mit 21 Vereinen in ihre 43. Spielzeit – FSV 08 Bissingen und SGV Freiberg hoffen auf erfolgreichen Auftakt

Ludwigsburg. Bietigheim-Bissingen/Freiberg. Nach einer 24-wöchigen Corona-Zwangspause startet die Fußball-Oberliga Baden-Württemberg am heutigen Samstag in ihre 43. Spielzeit. Dabei möchte der FSV 08 Bissingen um 15.30 Uhr in seinem Heimspiel gegen den SSV Reutlingen möglichst erfolgreich aus den Startlöchern kommen.

Da nur der VfB Stuttgart II die Liga in Richtung Regionalliga Südwest verlassen hat und die Neulinge TSG Backnang, FC Astoria Walldorf II, 1. FC Bruchsal und FV Lörrach-Brombach hinzukommen sind, steht die Liga mit einem Rekord-Teilnehmerfeld von 21 Mannschaften und 42 Spieltagen vor einer Mammutrunde. Als Topfavoriten auf den Aufstieg gelten die Stuttgarter Kickers und der SGV Freiberg, dem FSV 08 Bissingen werden Außenseiterchancen eingeräumt. Im Abstiegskampf ist ein Hauen und Stechen vorprogrammiert, denn bis zu sieben Teams droht der Gang zurück in die Verbandsliga.

Neben den Pokalspielen warten auf die Vereine neun englische Wochen. Daher wird Coach Alfonso Garcia, der bei den Bissingern bereits in sein 13. Trainerjahr geht, zunächst die Rotationsmaschine anwerfen und vorerst auf eine Stammformation verzichten. „Es muss im Verbund gehen, da wird jeder seine Einsatzzeiten bekommen. Das muss die Mannschaft akzeptieren“, sagt Garcia. Sein Spielerkader mit 20 Feld- und drei Torspielern ist gegenüber der Vorsaison qualitativ breiter aufgestellt. Zum Auftakt fehlt Georgios Tsaoussis (Muskelbündelriss).

Mit einem rundum erneuerten Gesicht präsentiert sich der SSV Reutlingen. Nach dem Abgang einiger etablierter Akteure gibt sich der einstige Zweitbundesligist nach mittlerweile zehn Oberligajahren mit dem Ziel, die Klasse zu halten, sehr zurückhaltend. Wie die Bissinger haben sich die Reutlinger im WFV-Pokal schadlos gehalten und stehen nach drei Erfolgen im Achtelfinale. „Die Spiele gegen Reutlingen waren immer heiße Duelle auf Augenhöhe. Wir wollen alles daransetzen, mit einem Dreier zu starten“, hofft Garcia.

Bereits um 14 Uhr gastiert der mit vielen Vorschusslorbeeren gehandelte SGV Freiberg beim Aufsteiger TSG Backnang. Pikanterweise führte der neue Freiberger Coach Evangelos Sbonias die Backnanger aus der Verbandsliga wieder zurück in die Oberliga. Sein Nachfolger Holger Ludwig (zuletzt TSV Heimerdingen) kann auf eine eingespielte Truppe zurückgreifen. Die beiden Angreifer Niklas Pollex und Mert Tasdelen kickten in der Vorsaison noch beim SGV.

Autor: