Logo

Riesen haben viel Arbeit vor sich

Mit mehr bekannten Gesichtern als gewöhnlich sind die MHP-Riesen Ludwigsburg in die Vorbereitung auf die kommende Bundesliga-Saison gestartet. Zu tun gibt es dennoch genug, stellt Trainer John Patrick nach der ersten Woche fest.

Am Spielstil feilen: James Woodard (links) gegen David Walker. Foto: Baumann
Am Spielstil feilen: James Woodard (links) gegen David Walker. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Obwohl John Patrick derzeit viel zu tun hat, wirkt er nicht gestresst, als er am Telefon von den ersten Vorbereitungstagen berichtet. „Es ist wie jedes Jahr“, sagt der Trainer der MHP-Riesen Ludwigsburg. Die Ruhe ist Patricks Routine geschuldet: Der 53-Jährige bestreitet derzeit bereits seine achte Bundesliga-Vorbereitung mit dem Basketball-Club aus der Barockstadt. „Wir arbeiten sehr gut und haben viel zu lernen.“

Riesen wollen den Gegner stressen

Seit einer Woche läuft das Mannschaftstraining. Bereits zweimal war mit Nürnberg und der Urspringschule ein Zweitligist zu Gast im Training, um mit etwas mehr Intensität und Wettkampfnähe am Patrick-typischen Spielstil zu arbeiten. Am Mittwoch folgt mit einem nicht-öffentlichen Testspiel gegen Zweitligist Kirchheim Knights eine weitere Übungseinheit. Der US-Amerikaner mit deutscher Staatsbürgerschaft setzt bekanntermaßen auf eine überfallartige Ganzfeldverteidigung, die den Gegner im Idealfall permanent in Stress bringt.

Für diese Spielweise müssen die Profis fit sein und ihren inneren Schweinehund überwinden können. Wer sich über den Sommer fitgehalten hat, wird sich schneller zurechtfinden. Regelmäßig schaffen das nicht alle Zugänge. Reihenweise haben Akteure die Riesen unter Patrick bereits vor dem ersten Saisonspiel wieder verlassen. „Es ist eine gute Gruppe. Manche sind weiter als andere“, sagt Patrick über die Fitness seiner aktuellen Spieler.

Vor allem die Profis, die schon im Vorjahr im Team standen, seien in gutem Zustand. Oft wird die Riesen-Mannschaft nach einer erfolgreichen Spielzeit von zahlungskräftigeren Clubs abgeworben. In diesem Jahr kamen so viele wie selten zuvor zurück nach Ludwigsburg. Trotz enorm erfolgreicher Vorsaison mit Hauptrundensieg und Play-off-Halbfinale sind erfahrene Akteure wie Jonas Wohlfarth-Bottermann, Jordan Hulls und Yorman Polas Bartolo ebenso wieder in Ludwigsburg wie die talentierten Jonah Radebaugh, Lukas Herzog, Johannes Patrick, Jacob Patrick, Nico Santana Mojica und Auneas Jung. Beim bereits 39-jährigen Tremmell Darden ist noch offen, ob er ein weiteres Jahr für die Riesen spielen wird.

Smith in die USA oder Euroleague

Fan-Liebling Jaleen Smith (wertvollster Bundesliga-Spieler der Vorsaison) hat ebenfalls noch keinen neuen Verein. Nach starken Auftritten in der NBA-Summerleague dürfte Smith sich aber für einen sogenannten NBA-Two-Way-Vertrag oder ein Euroleague-Team entscheiden. Bei einem Two-Way-Vertrag wäre Smith für die NBA und die zweitklassige G-League spielberechtigt. Zuletzt wurde Smith auch mit Alba Berlin in Verbindung gebracht. Oscar da Silva, der ebenfalls in der Summerleague spielte, steht noch bei den Riesen unter Vertrag. Er besitzt eine Ausstiegsklausel, wird aber wohl eher zurückkehren.

Neu dabei sind bisher die Guards Quintin Hooker, James Woodard und Paul Minjoth, die Forwards David Walker, Eduard Roschnafsky und Scottie James Junior sowie Center Jonathan Bähre. Weitere Zugänge könnten in den kommenden Tagen folgen, wie Patrick durchblicken ließ.

Autor: