Logo

Fusion zur großen VR-Bank Ludwigsburg

Die Vertreter von drei Genossenschaftsinstituten aus dem Landkreis stimmen mit großer Mehrheit zu

Freuen sich auf die neue VR-Bank Ludwigsburg: Timm Häberle, Klaus Schönthaler, Thomas Palus, Frank Kraaz, Heiko Herbst, Urban Krappen und Joachim Sandner (von links nach rechts). Foto: Michael Fuchs/Volksbank Ludwigsburg
Freuen sich auf die neue VR-Bank Ludwigsburg: Timm Häberle, Klaus Schönthaler, Thomas Palus, Frank Kraaz, Heiko Herbst, Urban Krappen und Joachim Sandner (von links nach rechts). Foto: Michael Fuchs/Volksbank Ludwigsburg

Ludwigsburg. Der Zusammenschluss von VR-Bank Neckar-Enz, der VR-Bank Asperg-Markgröningen und der Volksbank Ludwigsburg zu einer großen VR-Bank Ludwigsburg ist beschlossene Sache. Insgesamt 2187 Vertreter aus den drei Banken haben in einer virtuellen Versammlung zwischen dem 4. und 23. Juni der Fusion mit großer Mehrheit zugestimmt.

„Wir bedanken uns für dieses klare Mandat und das damit gezeigte tiefe Vertrauen aller Vertreterinnen und Vertreter“, so die erste Reaktion von Vorstandssprecher Urban Krappen (VR-Bank Asperg-Markgröningen) sowie den Vorstandsvorsitzenden Timm Häberle (VR-Bank Neckar-Enz) und Thomas Palus (Volksbank Ludwigsburg).

Aktuell laufen bereits zahlreiche vorbereitende Maßnahmen und Projekte, danach folgen bald Informationsmaßnahmen für die Kunden, damit die Fusion schon im November 2021 rückwirkend zum Jahresbeginn abgeschlossen werden kann. Das Vorstandsteam Heiko Herbst, Timm Häberle, Frank Kraaz, Urban Krappen, Thomas Palus und Joachim Sandner wird die Bank künftig leiten, Klaus Schönthaler wird, wie von ihm gewünscht, mit Abschluss der Fusion in den Ruhestand treten. (hdw)