Logo

Hunderte Lehrstellen noch nicht besetzt

In der Region Stuttgart gibt es zahlreiche freie Ausbildungsplätze. Handwerk, Industrie und Handel haben jetzt eine Lehrstellenbörse und eine Kampagne gestartet, um Jugendliche zu gewinnen.

Handwerk und IHK in der Region Stuttgart werben um Lehrlinge. Foto: Felix Kästle/dpa
Handwerk und IHK in der Region Stuttgart werben um Lehrlinge. Foto: Felix Kästle/dpa

Stuttgart/Ludwigsburg. Jugendliche, die ihre berufliche Zukunft im Handwerk beginnen möchten, haben nach wie vor gute Chancen. Fast 350 freie Ausbildungsplätze sind aktuell bei der Handwerkskammer Region Stuttgart gemeldet. „Trotz Coronakrise bieten die Handwerksbetriebe für Schulabgänger ausgezeichnete Berufschancen“, betont Kammerchef Thomas Hoefling. Jugendliche sollten sich jetzt schnell bewerben. „Wir möchten, dass aus den Lehrstellen keine Leerstellen werden, wenn am 1. September das neue Ausbildungsjahr beginnt“, sagt Hoefling.

Die Ausbildungsbereitschaft im Handwerk sei weiterhin hoch. „Bilden Betriebe jetzt nicht aus, hat man die Krise nach der Krise“, so der Hauptgeschäftsführer. Weitsichtige Unternehmer würden deshalb jetzt gezielt mit ihrem Engagement dem Fachkräftemangel vorbeugen. Hoefling: „Die Coronakrise hat im Frühjahr die Berufsorientierungsmaßnahmen für die Schulabgänger stark eingeschränkt. Ausbildungsmessen und praxisorientierte Projekte konnten nicht stattfinden“, berichtet Hoefling. Deshalb sollten Jugendliche die noch verbleibende Schulzeit und auch die Ferienzeit nützen, um sich über die 130 Ausbildungsberufe im Handwerk zu informieren.

In der Lehrstellenbörse sind freie Ausbildungsplätze nach Landkreis gelistet: Rems-Murr-Kreis: 79; Landkreis Böblingen: 55; Stadt Stuttgart: 67; Landkreis Esslingen: 44; Landkreis Ludwigsburg: 38; Landkreis Göppingen: 58.

Alle freien Ausbildungsplätze können über die Lehrstellenbörse sowie die App Lehrstellenradar der Handwerkskammer abgerufen werden. Schüler können nach Handwerksberufen, Stichworten und Regionen suchen und herausfinden, welcher Ausbildungsbetrieb in der Region freie Plätze anbietet. Zudem stellen auf der Videoplattform azubiTV.de Lehrlinge ihren Ausbildungsberuf in kurzen Videoclips vor.

Die Industrie- und Handelskammern (IHK) im Land haben gestern wieder eine Ausbildungskampagne gestartet. In Zeiten von Corona setze man verstärkt auf digitale soziale Medien, hieß es bei der IHK Region Stuttgart. Wegen Corona seien die sonst üblichen Wege – etwa Schulbesuche – nicht möglich. Allein in der Kernregion Stuttgart stünden noch 723 Lehrstellen für den Ausbildungsstart im Herbst zur Verfügung, sagte Andrea Bosch von der IHK. Sie empfiehlt die Online-Lehrstellenbörse der Kammern. „Mit einer Ausbildung legen junge Leute ein hervorragendes Fundament für ihre berufliche Zukunft; das gilt nach wie vor, auch in Coronazeiten“, betonte Marjoke Breuning, Chefin der IHK Region Stuttgart. In diesem Jahr läuft die IHK-Kampagne unter dem Motto „Mach doch, was Du willst“. (red)

Info: Weitere Informationen zur Lehrstellenbörse sowie eine Übersicht über die offenen Ausbildungsangebote gibt es unter: www.azubiTV.de; www.hwk-stuttgart.de; www.hwk-stuttgart.de/bo-digital; www.handwerk.de. Oder bei der IHK unter www.mach-doch-was-du-willst.de