Logo

OHG-Schüler sind Sieger beim Planspiel Börse

„BB Investments“-Jungbroker im Landkreis Ludwigsburg auf Platz eins – Bundesweit haben sich 24589 Teams beteiligt

Bei der Preisgeldübergabe in Ludwigsburg (von links): Filialdirektor Christoph Tief von der Kreissparkasse mit Pablo Gorges und Steve Bellmann von „BB Investments“ sowie Petit Lapastica und Noah Quandas von „PN Investments“ mit ihrem Lehrer Stefan Ri
Bei der Preisgeldübergabe in Ludwigsburg (von links): Filialdirektor Christoph Tief von der Kreissparkasse mit Pablo Gorges und Steve Bellmann von „BB Investments“ sowie Petit Lapastica und Noah Quandas von „PN Investments“ mit ihrem Lehrer Stefan Riemer. Foto: KSK

Ludwigsburg. Auf dem virtuellen Parkett sind die Würfel gefallen. Und an einem Gymnasium in Ludwigsburg wird man jetzt nach dem Ende des 38. Planspiels Börse den entscheidenden Satz gerne hören: „And the Winner is…“. Die Jungbroker des Schülerteams „BB Investments“ des Otto-Hahn-Gymnasiums tragen den Sieg in der Depotwertung im Landkreis und den Gewinn von insgesamt 805,14 Euro davon.

Die beiden Schüler haben beim diesjährigen Planspiel Börse, an dem sich bundesweit 24589 Teams beteiligt haben, in Baden-Württemberg einen hervorragenden 29. Platz belegt. Aus anfänglich 50000 Euro haben die „BB Investments“-Jungbroker seit dem Spielstart Ende September mit Käufen und Verkäufen bis zum Spielende am 9. Dezember exakt 60513,63 Euro erspielt – ein Plus von 21 Prozent.

„Ein glänzendes Ergebnis für das zweiköpfige Team aus Ludwigsburg. Im Landkreis ganz vorne zu liegen, das ist schon großartig. Besonders bemerkenswert ist, dass ,BB Investments‘ auch in der Nachhaltigkeitswertung im Kreis Ludwigsburg ganz vorne liegen“, so der für das Planspiel Börse bei der Kreissparkasse Ludwigsburg zuständige Heiko Schurr.

Und noch weitere Schulen und Jungbroker aus dem Landkreis Ludwigsburg dürfen sich über bemerkenswerte Erfolge und Preisgelder freuen. Die besten Teams unter den Gymnasien und Berufsschulen einerseits sowie den Haupt- und Realschulen andererseits erhalten Geldpreise, die die Kreissparkasse Ludwigsburg ausgelobt hat. Das gilt für die Gewinnerteams in der Depot- und in der Nachhaltigkeitswertung.

500 Euro Preisgeld

Die erstplatzierten Teams dürfen sich über 500 Euro freuen. Auf die zweiten Siegerteams warten jeweils 300 Euro und auf die Bronzemedaillen-Gewinner jeweils 200 Euro. Zusätzlich erhalten alle Teams, nicht nur die Sieger, den „erwirtschafteten“ Spekulationsgewinn in Cent ausbezahlt. In der ersten Wettbewerbskategorie „Depotgesamtwertung“ erreichten folgende Teams aus dem Landkreis Ludwigsburg und Berufsschulen Spitzenplätze: Platz zwei hinter „BB Investments“ belegte „JK Investments“ von der Carl-Schaefer-Schule in Ludwigsburg.

Platz drei erspielte sich das Team „Nuttification Gang 71665“ vom Beruflichen Schulzentrum in Bietigheim-Bissingen. Bei den Realschulen belegte die Gruppe „HeroTrading“ von der Schule auf dem Laiern in Kirchheim am Neckar den ersten Platz, gefolgt von „Tokyo“ (Platz zwei) und „xXx“ (Rang drei) von der gleichen Schule. In der zweiten Wettbewerbskategorie „Nachhaltigkeitsertrag“ stehen folgende Teams aus dem Kreis auf dem Siegerpodest: Rang 2 – nach „BB Investments“ – erreichte bei der Gruppe der Gymnasien und Berufsschulen „JK Investments“ von der Ludwigsburger Carl-Schaefer-Schule. Auf Platz 3 landete das Team „PN-Investments“ vom Otto-Hahn-Gymnasium. Bei den Realschulen belegte „xXx“ von der Schule auf dem Laiern in Kirchheim Rang 1, gefolgt von der Spielgruppe „The Greekos“ von der Bietigheimer Realschule im Aurain, und dem Team „Leo u. Simon“ der Realschule in Markgröningen.

218 Teams im Landkreis

„Die Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums waren damit besonders erfolgreich. Dafür erhält ,BB Investments‘ 500 Euro und ,PN-Investments‘ 300 Euro Preisgeld“, erklärt Schurr. „Diese Erfolge sind angesichts der großen Konkurrenz umso bemerkenswerter.“ Denn, so Schurr weiter, im Landkreis Ludwigsburg haben sich 218 Schülerteams mit 640 Teilnehmern für die zehn Wochen Spieldauer aufs virtuelle Parkett gewagt.

Zur Auswahl standen 175 Wertpapiere. „Bei der Komplexität“ sei es eine „richtige Herausforderung“, die richtigen Kauf- und Verkaufsentscheidungen zu treffen“, so Schurr – „gerade in unruhigen Zeiten, wie wir sie derzeit erleben.“ Er freue sich schon auf die nächste Runde des Planspiels Börse, es wird dann die 39. Runde sein. (red)