Logo

Sommerflaute bleibt aus

Verbesserung am Arbeitsmarkt im Landkreis hält an – Erwerbslosenquote sinkt auf 3,3 Prozent

350_0900_34285_Arbeitslosigkeit_im_Landkreis_Juli_2021.jpg

Landkreis Ludwigsburg.. Der Arbeitsmarkt im Landkreis Ludwigsburg ist auch im Juli weiter im Aufwind. Von einer Sommerflaute ist nichts zu spüren. Wie die Arbeitsagentur Ludwigsburg am Donnerstag mitteilte, ist die Erwerbslosigkeit erneut gesunken. Insgesamt waren im Juli 10444 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, was einem Rückgang zum Vormonat um 174 Personen oder 1,6 Prozent entspricht. Gegenüber Juli 2020 waren das 1703 Personen oder 14 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent (Vorjahresmonat: 3,9 Prozent) und lag damit um 0,5 Prozentpunkte unter der durchschnittlichen Arbeitslosenquote von Baden-Württemberg mit 3,8 Prozent.

„Der positive Trend am Arbeitsmarkt hält an“, sagt Martin Scheel, der Chef der Arbeitsagentur Ludwigsburg. „Die Nachfrage nach Fachkräften hat wieder deutlich zugenommen“, berichtet erl. Diese positive Entwicklung habe jedoch einen Wermutstropfen. „Wir sehen jedoch, dass Arbeitsplätze in Teilen der Wirtschaft nicht zeitnah besetzt werden können, was zum großen Teil an fehlenden, entsprechend qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern liegt“, erläutert Scheel.

Um diesem Fachkräfteengpass entgegenzuwirken, sieht der Arbeitsagenturchef drei Ansatzpunkte: Weiterbildung Beschäftigter, Qualifizierung von Arbeitslosen und die Ausbildung künftiger Fachkräfte. Mit Blick auf den nahenden Ausbildungsstart appelliert er daher an die Betriebe, auch vermeintlich schwächeren Bewerberinnen und Bewerbern eine Chance zu geben.

Von der guten Entwicklung am Arbeitsmarkt konnten laut Arbeitsagentur auch im Juli nahezu alle Personengruppen profitieren. Mit Blick auf die Arbeitslosigkeit junger Menschen unter 25 Jahren zeigten sich saisonale Effekte, die mit dem Ende von Ausbildung und Schule zusammenhängen. 839 junge Menschen unter 25 Jahren waren arbeitslos gemeldet. Das waren 81 oder 10,7 Prozent mehr als im Juni, aber 353 oder 29,6 Prozent weniger als im Juli vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote der Personengruppe 15 – 24 Jahren lag bei 2,7 Prozent, ein Jahr zuvor betrug diese noch 3,8 Prozent. Dagegen war erstmals seit März 2020 ein Rückgang bei den langzeitarbeitslosen Menschen zu verzeichnen. Im Juli waren 3298 Frauen und Männer länger als zwölf Monate arbeitslos, 77 Personen oder 2,3 Prozent weniger als im Juni, jedoch 816 oder 32,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Der Stellenbestand war laut Arbeitsagentur im Juli mit 3969 Angeboten um 356 oder 9,9 Prozent höher als im Vormonat und um 1398 oder 54,4 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Insgesamt meldeten die Unternehmen im Juli 1124 neue Stellenangebote, 139 oder 14,1 Prozent mehr als noch im Juni und 403 oder 55,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Von Oktober 2020 bis Juli 2021 wurden der Agentur für Arbeit Ludwigsburg insgesamt 2811 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 163 oder 6,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt 2090 Bewerberinnen und Bewerber waren bei der Berufsberatung gemeldet, ein Rückgang von 299 oder 12,5 Prozent zum Vorjahreszeitraum. „Die Chancen, jetzt noch die passende Ausbildungsstelle zu finden, stehen gut. Diese Gelegenheit sollten sich Schulabgänger nicht entgehen lassen“, appelliert Scheel an die jungen Leute. Bisher blieben noch 1233 Ausbildungsstellen unbesetzt, gleichzeitig haben 709 junge Menschen noch keine Ausbildung oder eine Alternative. (red)