Kids & Co
Ludwigsburg | 23. September 2014

Petra Haas

1. Vor welche Probleme und Herausforderungen stellt die Gesellschaft junge Familien?

Junge Eltern sind heute enormen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen ausgesetzt, die sie häufig verunsichern und überfordern. Eine schnelllebige Zeit, beruflicher Leistungsdruck, geforderte Mobilität sowie unterschiedlichste Lebensmuster und Familienkonstellationen sind heute zu bewältigen. Die ansteigende Berufstätigkeit junger Mütter verlangt es, einen schwierigen Balanceakt zwischen Job und Familienalltag zu meistern. Hier spielt nicht nur die berufliche Unabhängigkeit der Frauen eine Rolle, vielmehr auch die dringende Notwendigkeit der zusätzlichen familiären Einkommenssicherung. Aktuell ist jedes sechste Kind in Deutschland von Armut bedroht. Finanzielle Sorgen können Eltern in ihrer Fürsorge erdrücken und die Teilhabechancen der Kinder gravierend mindern. Es gilt, den Familien noch verlässlichere Rahmenbedingungen, wie ausreichende flexible Kinderbetreuung, zur Verfügung zu stellen und schon zu einem frühen Zeitpunkt präventive Beratungs-, Aufklärungs- und Hilfsangebote einzurichten.

2. Werden klassische familiäre Werte wichtiger oder verlieren sie eher an Bedeutung?

In einer Welt, die immer komplexer zu werden scheint, werden klassische Werte meiner Meinung nach wieder wichtiger. Der Verlust an Traditionen und Werten in den letzten Jahrzehnten führte in vielen Familien zu Orientierungslosigkeit und gegenseitiger Gleichgültigkeit. Umso schwieriger ist es, als Familie einen eigenen passenden Weg zu finden und sich in einer Häufung von Empfehlungen zurechtzufinden. Gemeinsame Werte in einer Familie, wie Zuverlässigkeit, Rücksichtnahme, Verantwortung oder Beständigkeit, können Eltern und Kindern Halt geben und es ihnen erleichtern, sich im Zusammenleben zurechtzufinden. Durch Vorleben ist gerade das Elternhaus der erste Ort, an dem Kindern Werte weitervermittelt werden.

3. Was können Familien tun, wenn es im Alltag schwierig wird? Wie können sie sich selbst helfen und welche Unterstützung bietet der Kinderschutzbund an?

Wir ermutigen die Eltern, sich bei Fragen und Schwierigkeiten nach außen zu öffnen und Hilfe anzunehmen. Dies kann zum einen erst mal im Familien- oder Freundeskreis sein. Wichtig ist, den Eltern den Druck zu nehmen, zu perfekt sein zu wollen und alles selbst stemmen zu müssen. Überforderung und Ohnmachtsgefühle sind schnell die Folge. Zum anderen gibt es Angebote aus dem Bereich der frühen Hilfen, die bereits vor oder zu Beginn einer Familiengründung vielfältige Informationen zum Thema Familienleben bündeln. Ein offenes Ohr, Wertschätzung gegenüber elterlichen Themen und die Möglichkeit der Begleitung bieten wir als Kinderschutzbund Eltern aller Nationen an. Zugrunde liegen wichtige Prinzipien wie Freiwilligkeit und Hilfe zur Selbsthilfe. Der Ludwigsburger Kinderschutzbund unterstützt durch niederschwellige Angebote wie Hausbesuche bei Familien, offene Eltern-Kind-Treffs, ein anonymes Beratungstelefon, Elternkurse, Babysittervermittlung oder praktische Unterstützung durch Ferienfreizeitplätze.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Messezeitung
wptiger.com