Leichtathletik
Ludwigsburg | 20. Juni 2017

Topleistungen auf dem Weg zur EM

LAZ Ludwigsburg präsentiert sich mit überzeugenden Auftritten – Hochschulmeisterin Lisa Nippgen bricht Vereinsrekord

Lisa Nippgen (rechts) wird das LAZ Ludwigsburg bei der EM in der deutschen Staffel vertreten. Foto: Ralf Görlitz
Lisa Nippgen (rechts) wird das LAZ Ludwigsburg bei der EM in der deutschen Staffel vertreten. Foto: Ralf Görlitz

Ludwigsburg. Das LAZ Ludwigsburg kommt auf dem Weg in einen ereignisreichen Leichtathletiksommer immer besser in Schwung. Vor allem im Junioren- und im U 16-Bereich stimmen die Leistungen. „Wir haben sehr entwicklungsfähige Einzelkönner“, sagt Marko Lindner. Der Stadtverbandsjugendtrainer ist nicht nur mit dem Abschneiden seiner LAZ-Schützlinge bei den deutschen U 23-Meisterschaften „absolut zufrieden“.

In Leverkusen machte zunächst Anne Klebsch einen souveränen Eindruck. Die PH-Studentin übersprang die 1,81 Meter locker und war im Dreikampf mit Justine Weiß (TB Oppau) und Leonie Reuter (LG Berlin) letztlich die lachende Siegerin. Alle drei schwangen sich über 1,81 Meter, doch nur Anne Klebsch hatte alle Höhen bis dahin im ersten Versuch genommen.

Warum es danach nicht höher hinausging, konnte sich Klebsch selbst nicht erklären. „Es war wie eine Befreiung bis 1,81 Meter. Aber dann war plötzlich der Wurm drin. Eigentlich war es schon mein Wunsch, noch etwas draufzulegen“, haderte die Ludwigsburgerin, die bereits vor wenigen Wochen mit einer Höhe von 1,85 m in Eppingen die Norm für die U 23-Europameisterschaft in Polen (13. bis 16. Juli) gemeistert hatte.

Bis zu den Titelkämpfen wird sie weiter hart trainieren wollen, um in Bydgoszcz ihre Ziele zu erreichen. Heute aber wird die frisch gebackene deutsche Meisterin zunächst von ihrem Verein gebührend empfangen. „Die Athleten wollen ihr zu Ehren schon ein kleines Spalier bilden“, sagt Marko Lindner.

Neben Klebsch und Hürdensprinter Henrik Hannemann, der Bronze gewann und in 14,26 Sekunden in seinem ersten Jahr bei den Junioren die EM-Qualifikationsnorm (13,90 Sekunden) noch verpasste, zeigte auch LAZ-Sprinterin Lisa Nippgen an beiden Wettkampftagen Spitzenleistungen. Über die 100-Meter-Strecke lief sie im Zwischenlauf mit 11,64 Sekunden zu einer neuen persönlichen Bestleistung und löschte damit den über 20 Jahre alten Vereinsrekord des SKV Eglosheim aus. Im Finale wurde sie in 11,71 Sekunden Vierte.

Dafür ließ die deutsche Studentenmeisterin tags darauf im Vorlauf über 200 Meter die nächste Bestzeit raus. In 23,92 Sekunden blieb sie erstmals unter der 24-Sekundenmarke und qualifizierte sich souverän für das Finale. Dort lieferte sie in 24,01 Sekunden als Vierte erneut eine beeindruckende Leistung ab. Auch Lisa Nippgen wird bei der U 23-EM in Bydgoszcz im Kader der 4 x 100-m-Nationalstaffel stehen. „Sie hatte bereits ein Gespräch mit dem Bundestrainer, der ihr dies bestätigt hat“, freut sich Lindner, eine weitere Athletin international an den Start bringen zu können.

Nach den U 23-Titelkämpfen wartet auf die LAZ-Riege am Wochenende die württembergische U 16-Meisterschaft in Neckarsulm. Besonders in Hürdentalent Leonie Maginot setzt das LAZ seine Hoffnungen, aber auch die beiden 4 x 100-m Staffeln gehen mit Medaillenaussichten ins Rennen. Am ersten Juli-Wochenende steht die Junioren-Gala in Mannheim im Blickpunkt des Interesses. Auch hier wird das LAZ in stattlicher Anzahl vertreten sein. Weitere nationale Titelkämpfe stehen dann erst wieder im August an: Vom 4. bis 8. August ist die U 18 und U 20 bei der DM in Ulm gefordert, die U 16 eine Woche später in Bremen.

andreas steimann
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige