Logo

Brief an Brüssel: Italien verteidigt Schuldenpläne

Rom (dpa) - In einem Brief an die EU-Kommission hat die italienische Regierung ihre Schuldenpläne verteidigt. Es bleibe eine Priorität, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, geht aus dem Schreiben von Finanzminister Giovanni Tria hervor. Am Abend war bekannt geworden, dass Rom bei den angepeilten Zahlen zur Neuverschuldung von 2,4 Prozent bleiben will. Wichtig sei, dass die sozialen Schwierigkeiten angegangen werden, die durch die schlechte wirtschaftliche Situation des Landes hervorgerufen worden seien, schrieb Tria. Damit rechtfertigte er etwa die Einführung einer Grundsicherung.