Logo

CDU-Vize will über frühere Strafmündigkeit debattieren

Berlin (dpa) - Nach dem schweren Sexualdelikt in Mülheim an der Ruhr, an dem auch Zwölfjährige beteiligt gewesen sein sollen, regt CDU-Vize Thomas Strobl eine Verschärfung des Strafrechts an. «Natürlich kann man über ein Absenken des Alters für die Strafmündigkeit reden. Ein 14-Jähriger des Jahres 2019 ist ein anderer als ein 14-Jähriger des Jahres 1960», sagte der baden-württembergische Innenminister den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Der bundesweit schockierende Fall hatte auch eine Debatte über die Senkung des Strafmündigkeitsalters von 14 auf 12 ausgelöst.