Logo

Irrfahrt in Essen war Anlass für Anti-Terror-Einsätze

Düsseldorf (dpa) - Die Irrfahrt eines 19-jährigen Tadschiken in der Essener Innenstadt gestern war der Anlass für den Anti-Terror-Einsatz in zwei Bundesländern. Man habe die Befürchtung gehabt, dass das vielleicht der Auftakt sei für mehrere Anschlagsszenarien, hieß es von der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf. Das habe sich nicht bestätigt, es gebe keinen Zusammenhang. Bei dem Anti-Terror-Einsatz hatte die Polizei Sprengstoff und Waffen bei einer Gruppierung gesucht, die der Terrormiliz IS angehören oder mit ihr sympathisieren soll. Die elf Festgenommenen sollen auf freien Fuß kommen.