Logo

Maradona widmet Sieg Maduro - Mexikos Verband ermittelt

Culiacán (dpa) - Diego Maradona muss als Trainer des Zweitligisten Dorados de Sinaloa eine Strafe vom mexikanischen Fußballverband FMF fürchten. Der argentinischen Fußball-Legende wird vorgeworfen, mit einer Vermischung von Politik und Sport gegen den Ethik-Kodex des Verbands verstoßen zu haben. Maradona hatte den 3:2-Sieg seines Vereins gegen Tampico am Sonntag dem venezolanischen Präsidenten «Nicolás Maduro und ganz Venezuela» gewidmet. Er kritisierte zudem die USA für ihre Rolle in der Venezuela-Krise.