Logo

Polizei will bei Erdogan-Besuch Zugang zur Moschee begrenzen

Kölnl (dpa) - Bei der Eröffnung einer neuen Zentralmoschee in Köln mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan will die Polizei aus Sicherheitsgründen nur 5000 Besucher durchlassen. Das kündigte die Kölner Polizei nach einem Gespräch mit Vertretern der Türkisch-Islamischen Union Ditib und des türkischen Generalkonsuls an. Die Besucher würden kontrolliert, bevor sie den abgesperrten Bereich rund um die Moschee betreten dürften. Die Ditib hatte über Facebook laut Polizei «alle deutschen und türkischen Freunde und Freundinnen» zu der Veranstaltung am Samstag eingeladen.