Logo

WHO: Nur kleine Fortschritte beim Kampf gegen Malaria

Genf (dpa) - Im Kampf gegen Malaria hat es laut WHO zuletzt nur kleine Fortschritte gegeben. In einigen Staaten habe sich die Lage zwar verbessert, in den Ländern mit dem größten Anteil an Malaria-Fällen sei der Kampf gegen die Krankheit aber weiterhin herausfordernd. Laut dem aktuellen Malaria-Bericht der WHO starben 2018 408 000 Menschen an der Krankheit. 2010 waren es 585 000. Auch die Zahl der Malaria-Fälle ging mit geschätzten 228 Millionen zurück. Das Ziel, die Zahl der Fälle und Todesopfer bis 2020 um mindestens 40 Prozent im Vergleich zu 2015 zu senken, ist aber weit entfernt.