Logo

Diebe stehlen fast 2000 Forellen und ein Bienenvolk

Schöntal/Müllheim (dpa/lsw) - Regenbogenforellen, Bachforellen und Bienen - in den vergangenen Tagen haben Diebe im Südwesten Fischteiche geplündert und ein Bienenvolk gestohlen. Nach Polizeiangaben haben Einbrecher in Schöntal (Hohenlohekreis) fast 2000 Forellen erbeutet. Wie sie die Tiere abtransportiert haben, blieb zunächst offen. Den Angaben zufolge hatten die Täter Anfang der Woche zunächst dafür gesorgt, dass zwei Fischteiche auf dem Gelände im Ortsteil Oberkessach leerliefen. Daraufhin hätten sie etwa 800 Regenbogenforellen aus den Teichen geholt.

Eine geangelte Forelle liegt in einem Kescher
Eine geangelte Forelle liegt in einem Kescher. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild
Schöntal.

Dann seien die Täter in das Gartenhaus auf dem Areal eingedrungen und hätten dort etwa 1000 Bachforellen gestohlen. Die Polizei geht davon aus, dass sich der ungewöhnliche Raubzug in der Zeit zwischen Montagnachmittag und Dienstagvormittag zugetragen hat.

Wie die Polizei außerdem mitteilte, haben Unbekannte in den vergangenen Tagen im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald ein Bienenvolk gestohlen. Dabei habe es sich um ein Jungbienenvolk mit etwa 5000 Tieren sowie einen dazugehörigen Kasten gehandelt, was zusammen etwa 380 Euro wert sei. Den Angaben zufolge gehen die Ermittler davon aus, dass eine kundige Person - womöglich ein Imker - den Diebstahl zwischen Ende Juli und Anfang August in Müllheim begangen hat. Sowohl mit Blick auf das gestohlene Bienenvolk als auch im Fall der Forellen hoffen die Beamten nun auf Hinweise von Zeugen.

© dpa-infocom, dpa:210805-99-728920/3

Mitteilung zu den gestohlenen Forellen

Mitteilung zum gestohlenen Bienenvolk