Logo

Schienen für das Bahnprojekt S21 werden angeliefert

Nach den ursprünglichen Plänen sollte Stuttgart 21 längst in Betrieb sein. Dass daraus nichts wird, zeichnete sich bald ab. Nun kommen immerhin schon mal wichtige Bauelemente für den späteren Bahnverkehr.

S21-Tunnel
Mitarbeiter der Deutschen Bahn gehen in den rund zwei Kilometer langen Tunnel. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archiv
Stuttgart.

Stuttgart (dpa/lsw) - Das Bahnprojekt Stuttgart 21 kann weiter Formen annehmen: Am Dienstag (11.00 Uhr) sollen die ersten Schienen geliefert werden, über die in einigen Jahre Züge durch Tunnel aus dem dann neuen Stuttgarter Tiefbahnhof fahren. Die 120 Meter langen Schienen kommen nach Angaben der Deutschen Bahn per Güterzug nach Stuttgart-Feuerbach und werden am Eingang des dortigen Tunnels abgeladen. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH, Olaf Drescher, will dabei sein und Medien über die weiteren Pläne informieren. Die Schienen sollen in mehr als 50 Kilometer Tunnel im Stuttgarter Talkessel verlegt werden, die den Angaben zufolge mittlerweile fast fertig gegraben sind.

Das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm umfasst den Umbau des Hauptbahnhofs in der Landeshauptstadt samt Anschluss im Bereich Fildern (genannt S21) sowie die Neubaustrecke von Wendlingen am Neckar (Landkreis Esslingen) über die Alb nach Ulm. Nach letzten Schätzungen dürfte der Mega-Bau insgesamt mehr als zwölf Milliarden Euro kosten.

© dpa-infocom, dpa:211011-99-561001/3

Infos zu S21