Logo

Äffle und Pferdle zieren bald Ampel in Stuttgart

Bei Rot ist das Äffle zu sehen, bei Grün leuchtet das Pferdle. Foto: Pferdle-und-Äffle-Club/Lang-Film Medienproduktion
Bei Rot ist das Äffle zu sehen, bei Grün leuchtet das Pferdle. Foto: Pferdle-und-Äffle-Club/Lang-Film Medienproduktion
350_0900_42625_257784461_10165806575805187_2370399753630.jpg

Stuttgart. Bereits seit Januar 2017 setzt sich der „Pferdle & Äffle-Club“ für eine Ampel mit dem Konterfei der schwäbischen Kultfiguren ein. Jetzt ist es soweit: „Juhule! Jetz isch’s amdlich! Die Äffle&Pferdle-Ampel in Stuttgart kommt!“, teilte der Club mit Sitz in Heidenheim mit. Am Samstag, 23. Juli, soll die Anlage offiziell eingeweiht werden.

Zuerst wollte das Verkehrsministerium keine Ausnahme von der Straßenverkehrsordnung machen. Der Landtag genehmigte im Jahr 2019 mit einer Doppelampel schließlich einen Kompromiss: Neben der Äffle-und-Pferdle-Ampel weist auch eine normale Ampel den Fußgängern den Weg.

Stehen wird die Fußgängerampel am Arnulf-Klett-Platz beim Stuttgarter Hauptbahnhof. Beide Anlagen werden parallel geschaltet sein. Rot zeigt das Äffle an, das Pferdle in Grün steht fürs Gehen. Außerdem bekommt die Ampelanlage sogenannte Anforderungstaster mit Pferdle- und Äffle-Motiv.

Vorbilder in anderen Städten

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) sollen in Begleitung zweiter lebensgroßer Äffle- und Pferdle-Figuren als erste den Fußgängerüberweg nutzen.

Zu welcher Uhrzeit die Einweihung stattfindet, stehe noch nicht fest. Das werde am 11. Juli bekanntgegeben. Die Enthüllung der Ampel ist Teil des Aktionstags „Stuttgart Street Art“ der City-Initiative Stuttgart.

Der Vorschlag für die Doppelampel kam von Verkehrsminister Hermann. Er wollte keine Ausnahmegenehmigung von der Straßenverkehrsordnung erteilen. Grund dafür waren vor allem Haftungsfragen. Deshalb lehnte auch die Stadt Stuttgart das Vorhaben in der Vergangenheit zunächst ab.

In anderen Städten gibt es bereits Ampeln mit besonderen Motiven. In Augsburg beispielsweise wurde 2017 etwa eine Fußgängerampel mit Puppenkisten-Star Kasperl in Betrieb genommen. In Mainz gibt es eine Mainzelmännchen-Ampel. (red)