Logo

Corona-Inzidenz im Südwesten sinkt weiter: auf 491,7

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Sieben-Tage-Corona-Inzidenz ist im Südwesten zum vierten Mal in Folge gesunken. Sie lag am Donnerstag laut Landesgesundheitsamt bei 491,7 Menschen, die sich in einer Woche pro 100.000 Einwohner infizierten. Der Durchschnittswert unterschreitet damit erstmals seit Tagen die 500er-Marke. Am Sonntag hatte der Wert noch 533,2 betragen, am gestrigen Mittwoch 505,4. Kurz danach war die Marke von 900.000 bestätigten Coronafällen erreicht worden.

Corona-Test
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild
Stuttgart.

Seit Mittwoch stieg die Zahl der bestätigten Infektionsfälle seit Beginn der Pandemie um 9252 auf 916.271. Es gab im Südwesten binnen 24 Stunden 57 weitere Corona-Todesfälle - die Gesamtzahl stieg damit auf 12.176. Landesweit liegen derzeit 662 Covid-Patienten auf Intensivstationen - das sind vier weniger als am Mittwoch.

Unter den 44 Stadt- und Landkreisen hat Heidelberg die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz: 284,1. Am höchsten ist sie im Kreis Tuttlingen mit 994,5.

Wie das Landesgesundheitsamt in Stuttgart weiter mitteilte, stieg die Zahl der bestätigten Infektionen auf 916.271 - das sind 9252 mehr als am Vortag. Bislang wurden 23 Fälle der Omikron-Variante (B1.1.529) aus Baden-Württemberg gemeldet.

© dpa-infocom, dpa:211209-99-323612/3

Aktuelle Corona-Zahlen