Logo

Wahlen

Grüne OB-Kandidatin in Tübingen stellt Wahlkampfteam vor

Boris Palmers Konkurrentin und Kandidatin der Tübinger Grünen für die OB-Wahl im Herbst, Ulrike Baumgärtner, hat am Donnerstag ihre beiden Wahlkampfleiter vorgestellt. Sie habe sich für Pauline-Sophie Dittmann, Assistentin für politische Personalentwicklung in Düsseldorf, und Lars Schweizer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Grünen-Fraktion in Stuttgart, entschieden.

Tübingen. Der grüne Stadtverband beschloss, 42 000 Euro für den Wahlkampf beizusteuern, davon entfallen 16 000 Euro für die Wahlkampfmanager. Das gesamte Wahlkampfbudget betrug bei der letzten OB-Wahl im Jahr 2014 rund 70 000 Euro.

Der Tübinger Stadtverband der Grünen stellt zusammen mit der Wählervereinigung Alternative Liste AL eine gemeinsame Fraktion im Tübinger Gemeinderat. In diesem Zusammenhang arbeiten die Vorstände von AL und Grünen zusammen.

Anfang April wählten die Grünen in Tübingen die 42 Jahre alte Baumgärtner bei einer Urwahl als Kandidatin für die OB-Wahl am 23. Oktober. Sie ist derzeit Ortsvorsteherin des Tübinger Teilorts Weilheim und Fraktionsvorsitzende im Kreistag. Die Alternative Liste unterstützt den 49 Jahre alten Amtsinhaber Boris Palmer, der im Streit mit den Grünen im Land und in der Stadt als unabhängiger Kandidat zur OB-Wahl antritt.

Ihren Gegner aus den eigenen Reihen kennt Ulrike Baumgärtner schon lange. Zwischen Studium und Promotion war die Grünen-Politikerin persönliche Mitarbeiterin von Palmer in seiner Zeit als Landtagsabgeordneter. Dann stand sie sechs Jahre der Grünen-Fraktion im Tübinger Gemeinderat vor, als Palmer dort längst Oberbürgermeister war.

© dpa-infocom, dpa:220512-99-265442/2