Logo

Ermittlungen
Sonderkommission nach Schüssen auf Mann eingerichtet

Nach den Schüssen auf einen Mann in Stuttgart hat die Polizei eine Sonderkommission eingerichtet. Die 30-köpfige Gruppe ermittele in alle Richtungen, befrage Zeugen und setze auch Spürhunde am Tatort ein, teilte das Polizeipräsidium Stuttgart am Samstag mit. Auch das Landeskriminalamt sei eng in die Ermittlungen eingebunden.

Stuttgart. Der Mann war am späteren Freitagabend vor einem Restaurant im Stadtbezirk Zuffenhausen von Unbekannten angeschossen und schwer verletzt worden. Der oder die Täter gaben mehrere Schüsse «im Bereich eines Gastronomiebetriebs» ab, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der Schwerverletzte wurde ins Krankenhaus gebracht und ist demnach in stationärer Behandlung.

Unklar ist bislang, warum sich das Opfer in der Gegend aufhielt, auch mögliche Gründe für die Tat sind noch nicht bekannt. Die Polizei fahndete unter anderem mit einem Hubschrauber nach den flüchtigen Tätern - zunächst jedoch erfolglos. Es gebe aber keine Anhaltspunkte für eine konkrete Gefährdung der Bevölkerung, sagte ein Sprecher der Stuttgarter Polizei.

Die Schüsse erinnern an ähnliche Vorfälle in den vergangenen Wochen: Dabei waren im Februar unter anderem in Plochingen (Kreis Esslingen) und Eislingen (Kreis Göppingen) einzelne Menschen von Unbekannten angeschossen und schwer verletzt worden.

Tweet

PM

© dpa-infocom, dpa:230318-99-04775/2