Logo

Musik

100-faches „Wo-oh“ und „Ave Maria“

Am Freitagabend läutet die ökumenische Strohgäukantorei mit mehr als 100 Sängerinnen und Sängern die Weihnachtszeit ein, zum ersten Mal in der Laurentiuskirche in Hemmingen. Ein Besuch zur letzten Probe vor dem Adventskonzert.

Rund die Hälfte aller Beteiligten bei der großen Probe im Gemeindehaus – für das Konzert am Freitag in der Laurentiuskirche kommen noch zahlreiche Kinder dazu. Foto: Andreas Becker
Rund die Hälfte aller Beteiligten bei der großen Probe im Gemeindehaus – für das Konzert am Freitag in der Laurentiuskirche kommen noch zahlreiche Kinder dazu. Foto: Andreas Becker

Schwieberdingen. Wie eine warme Umarmung schallt Chorgesang aus dem katholischen Gemeindehaus in Schwieberdingen. „Gottes Stern geht über uns auf“, singen etwa 50 jugendliche und ältere Sängerinnen und Sänger. Obwohl erst die Hälfte der Teilnehmer, die am Freitag in der Laurentiuskirche dabei sein werden, bei dieser Probe dabei ist, klingt es schon sehr voluminös. Die (für einen Chor ungewohnt stark vertretenen) Männer und die Frauen üben abwechselnd ihre Takte, arbeiten an der Betonung, am präzisen Einsatz.

Lachen unterbricht die Konzentration jäh, als die Umsetzung der in den Notenblättern stehenden Anmerkung „Wo-oh“ arg wacklig improvisiert ausfällt. „Das hatten wir noch nicht geübt“, raunt einer mit Schmunzeln. „Ein Fahrradsattel!“, singt Simone Jakob selbstbewusst durchdringend – „so müsst ihr euch das vorstellen!“ Beim dritten Mal klappt’s besser.

Ein gutes Stück Arbeit ist danach das Lied „Macht hoch die Tür“. Die Männer-, Frauen- und die jugendlichen Überstimmen sollen auch in Lateinisch und Deutsch harmonisch zusammenklingen. „Ich find’s total schön!“, lobt Simone Jakob schließlich das Ergebnis. Drei Stunden haben sie am Samstag geprobt, die Stimmung ist sehr gut.

Wenn am Freitagabend die Jüngsten der Strohgäukantorei mit dem Lied „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ das große Adventskonzert eröffnen, wird den Besuchern in der Laurentiuskirche bestimmt warm ums Herz. Die Chorleiter Simone Jakob und Norbert Haas haben ein mal beschwingt, mal feierlich-besinnlich klingendes Programm mit geistlichen und weltlichen Advents- und Weihnachtsliedern zusammengestellt.

Elias Gliniorz und Felix Krawczyk aus Schwieberdingen freuen sich besonders auf „Ave Maria“. Seit der ersten Klasse singen der 18-Jährige und der 15-Jährige im Chor, „weil es großen Spaß macht und eine coole Gemeinschaft ist und man auf größere Events geht“, so Felix.

Norbert Haas freut sich sehr auf eine Männerstimmeneinlage „Go Tell it on the Mountain“. „Das Lied ist ein anderes Instrument als der vierstimmige Chor, es ist ein Lied, das von der Klangfarbe her ans Herz geht“, erklärt er auf Nachfrage.

Als krönender Abschluss wird am Freitag das Lied „Macht hoch die Tür“ erklingen, wenn nämlich der Chor zusammen mit dem Publikum singt – „das ist ergreifend“, sagt Simone Jakob.

Die jungen Sängerinnen und Sänger zwischen sechs und zehn Jahren, die das Programm „zu Hause“ in ihren jeweiligen Kirchengemeinden der Strohgäukommunen geübt haben, kommen am Freitag zum ersten Mal zu den Jugendlichen und dem Erwachsenen-Projektchor zusammen. Besonders freut man sich, dass Augustine William Asante aus Koforidua, Ghana, mitsingen wird.

Info: Das Konzert beginnt am Freitag, 20. Dezember, um 19 Uhr in der Laurentiuskirche. Der Eintritt ist frei, eine Spende willkommen.

Autor: