Logo

Bricklebrit-Verein will die Kleinkunst fördern

Gründungsversammlung in der Alten Kelter – Motto: „Kultur macht glücklich“ – Umzug ins Kleintierzüchterheim steht bevor

Die Vereinsgründer (jeweils von links): Hinten: Dieter Bröckel, Heike Fetzer, Jürgen Kunz und Ivo Zizic. Vorne: Tünde Zizic, Andrea Riedmayer, Krystyna Schmierer und Martin Hein.Foto: Bricklebrit
Die Vereinsgründer (jeweils von links): Hinten: Dieter Bröckel, Heike Fetzer, Jürgen Kunz und Ivo Zizic. Vorne: Tünde Zizic, Andrea Riedmayer, Krystyna Schmierer und Martin Hein. Foto: Bricklebrit

Walheim. Am Samstag ist ein neuer Verein aus der Taufe gehoben worden: „Das Bricklebrit – 1. Schwäbisches Lieder- und Geschichtenhaus e.V.“. Vorsitzender ist Jürgen Kunz, Initiator und Betreiber des Kulturprojekts.

Nicht mehr lange befindet sich das Café Bricklebrit in der Alten Kelter, doch die Vereinsgründung fand noch in diesen Räumlichkeiten statt. Acht Männer und Frauen trafen sich am Samstagnachmittag in der Wagenhalle, um den Verein zu gründen. Wie unsere Zeitung berichtete, wollten Jürgen Kunz und Tünde Zizic, die das Bricklebrit als kommerziellen Betrieb geführt haben, diese Aufgaben nicht mehr allein schultern.

Vor der eigentlichen Vereinsgründung wurde ausführlich der von Kunz vorgelegte Satzungsentwurf diskutiert und ausgearbeitet. Zweck des Vereins „ist die Förderung von Kleinkunst, insbesondere von Kleinkünstler, die sich der schwäbischen Mundart verpflichtet fühlen, von Chansons, Folklore, Kabarett, Satire, Theater, Ausstellungen sowie die Durchführung kultureller Veranstaltungen“. Dazu zählen etwa die beliebten Vinylabende.

Eine längere Diskussion gab es bei der Frage, ob die Vereinsmitglieder Mitspracherecht bei der Veranstaltungsplanung haben und eventuell auch eigene Veranstaltungen auf die Beine stellen dürfen. Dafür sprach sich Heike Fetzer aus. „Wenn wir das machen, wird das Ding den Bach na‘gehen“, sagte hingegen Kunz und bekam dafür auch Unterstützung von anderen Gründungsmitgliedern. Vorschläge seien immer willkommen, aber kein Mitbestimmungsrecht.

Als die Satzung abgesegnet war, schritt die Gründungsversammlung zur Wahl. Vorsitzender ist Jürgen Kunz, zum Stellvertreter wurde Dieter Bröckel gewählt. Das Amt der Schatzmeisterin übernimmt Krystyna Schmierer, Schriftführer ist Martin Hein. Die drei Beisitzer sind Tünde Zizic, Heike Fetzer und Andrea Riedmayer. Alle Personen wurden einstimmig gewählt.

In der ersten Amtsperiode beträgt die Amtsdauer des Vorsitzenden vier Jahre, die des Stellvertreters drei Jahre. Danach werden sie wie alle anderen Vorstandsmitglieder von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Wahl der Kassenprüfer steht noch aus. Die Organisation der Veranstaltungen und der Gastronomie wird in bewährter Art und Weise weitergeführt. Veranstaltungsleiter ist Jürgen Kunz, Gastronomieleiterin Tünde Zizic.

Auch der jährliche Mitgliedsbeitrag wurde festgelegt. Er beträgt 40 Euro, für Schüler und Studenten die Hälfte. Fördermitgliedschaften für Unternehmen werden angeboten, der Beitrag beträgt 250 Euro. Die Unternehmen erhalten damit das Recht, das Label als Förderer des Bricklebrit zu nutzen. Unter dem Motto „Kultur macht glücklich. Bei uns finden Sie dieses Glück“ startet jetzt die Mitgliederwerbung.

Erste große Aufgabe des neuen Vereinsvorstands ist der Umzug des Bricklebrit von der Kelter ins Kleintierzüchterheim am Dammweg. In dieser Woche wird durch ein Bauunternehmen eine Zwischenwand entfernt und somit zwei Räume in einen großen Saal verwandelt. Nach kleinen Schönheitsreparaturen sollen dann in der darauffolgenden Woche Möbel und Ausstattung ins neue Domizil transportiert werden und in den nüchternen Räumlichkeiten die besondere Atmosphäre des Bricklebrit geschaffen werden.

Autor: