Logo

Die Gastgeber sind dieses Mal nicht unter den Preisträgern

Die Vaihinger Löwen 2018 gehen nach Pfaffenhofen, Schwaigern und Heilbronn – 234 Weine werden beim 26. Deutschen Lemberger-Preis in der Stadthalle verkostet

350_0900_19018_Vaihinger_Loewe_alle5.jpg
Die Sieger und Platzierten des „Vaihinger Löwen“ mit Weinkönigin Carolin Klöckner (rechts). Foto: Albert Arning

Vaihingen. Markus Drautz vom Weingut Drautz-Able in Heilbronn steht die Freude ins Gesicht geschrieben. Zum ersten Mal hat er bei der renommierten Prämierung in Vaihingen den Siegerlöwen, eine Nachbildung des Wappentiers der Stadt, abgeräumt und sich in der Kategorie Premium gegen 94 andere Weine durchgesetzt. Sein 2013 Lemberger trocken Hades (ein Name, der sich schlicht aus den Initialen der Mitstreiter der Barrique-Verfechter zusammensetzt) ist noch nicht einmal im Verkauf. „Er braucht Zeit zum Ruhen“, sagt Drautz.

In Vaihingen kann der Siegerwein jedoch genossen werden. Ebenso die Tropfen der anderen Preisträger vom Weingut Wacht-stetter in Pfaffenhofen oder von der Heuchelbergkellerei Schwaigern und den Platzierten. Dazu haben die Betriebe der Vaihinger Weinlöwen in der Stadthalle ihre Probiertische aufgebaut, an denen es natürlich nicht nur Lemberger gibt. Die Gastgeber sind in diesem Jahr nicht unter den Preisträgern zu finden. Die Noten der Jury waren dafür nicht ausreichend.

Die ehemals als Vaihinger Weinmesse firmierende Veranstaltung von acht Mitgliedsbetrieben hat sich 2018 den Namen „Nacht der Vaihinger Weinlöwen“ gegeben. In lockerer Atmosphäre und zu den Klängen des Saxofonspielers Matthias Leucht soll es ein Treff für jeden Weinliebhaber sein. „Wir wollen den Vaihinger Wein noch präsenter machen“, sagt der Vorsitzende Martin Fischer vom Gündelbacher Sonnenhof und macht unter anderem auf das Weindörfle auf dem Marktplatz am 5. und 6. Mai aufmerksam.

OB Gerd Maisch, der den bei festlichen Anlässen eingesetzten Löwenpokal dabei hat (das Original steht allerdings im Landesmuseum Stuttgart), freut sich über die vielfältige Zusammenarbeit mit den Weingärtnern in der Internationalen Stadt der Rebe und des Weines. Sogar bei den beliebten Stocherkahnfahrten auf der Enz werde Vaihinger Wein ausgeschenkt. Das Weinguthopping erfreue sich großer Beliebtheit. Und dann habe man sich ja daran gewöhnt, dass die Stadt Weinköniginnen habe, zum Beispiel Mara Walz (2015) und aktuell Carolin Klöckner. Den beiden jungen Frauen und Martin Fischer ist es vorbehalten, die Sieger zu küren. Für die Nummer 1 gibt es den Löwen, der für jeden Erzeuger eine besondere Auszeichnung ist.

Die ausgezeichneten Weine können zusammen mit den über 100 Tropfen der Vaihinger Weinbaubetriebe mit herzhaften Broten (angerichtet vom Kleinkaliberschützenverein Ispringen) genossen werden. Wer die „Nacht der Weinlöwen“ verpasst hat: Am 4. Mai gibt es eine spezielle Siegerweinprobe des Vereins „Der Lemberger“ im Horrheimer Weingut Faigle.