Logo

Früherer Baustart am Autobahn-Kleeblatt

Erste Rampensperrung in der Anschlussstelle Zuffenhausen schon ab heute Abend – Drei Bauphasen bis Anfang Juni

Rund um die Anschlussstelle Zuffenhausen staut es oft. Archivfoto: Bürkle
Rund um die Anschlussstelle Zuffenhausen staut es oft. Foto: Bürkle

Korntal-Münchingen. Da soll noch einer sagen, bei Bauprojekten der öffentlichen Hand gehe es nur langsam voran. Denn kaum hatte das Regierungspräsidium am Mittwochnachmittag verkündet, dass die Sanierung in der A.81-Anschlussstelle Zuffenhausen drei Tage früher als zunächst angekündigt starten soll, da wurden in den Abendstunden schon die ersten Warnbaken aufgestellt und die Fahrspuren verengt.

Geplant war die Maßnahme ursprünglich ab dem kommenden Montag. Nun sind die Folgen für die Verkehrsteilnehmer schon am heutigen Freitagabend ab 22 Uhr spürbar. Dann nämlich werden in einer ersten Bauphase die beiden Zufahrten von der B.10 aus und nach Vaihingen auf die Autobahn Richtung Ludwigsburg dichtgemacht. Das soll für etwa zwei bis drei Wochen gelten, so das Regierungspräsidium.

Wer aus Vaihingen kommt und auf die A.81 will, muss auf der Bundesstraße bleiben und in Korntal abfahren. Dort gibt es dann eine im Zuge der aktuellen Gesamtmaßnahme neu eingerichtete Wendemöglichkeit an der Neuwirtshauskreuzung, ohne an der bestehenden Ampel halten zu müssen. Von der B.10 aus kann man dann über die langgezogene Rampe auf die Autobahn in die gewünschte Richtung gelangen. Wer vom Engelbergtunnel kommt, muss gleich die erste, langgezogene A.81-Abfahrt nehmen und ebenfalls in Neuwirtshaus drehen.

Hintergrund der nun geltenden Sperrungen ist die Erneuerung der Asphaltdeckschicht und darunter liegenden Binderschicht der A.81 auf einer Gesamtlänge von rund 1,4 Kilometern. Auch die bestehenden Entwässerungseinrichtungen werden laut RP zum Teil erneuert und angepasst, ebenso zuallererst die Rampen auf der östlichen Seite. Mit den Arbeiten dort verbunden ist die Verlängerung der Einfädelspur von der B.10 auf die Autobahn Richtung Ludwigsburg. Im weiteren Verlauf wird die Zufahrt von der Bundesstraße aus Stuttgart kommend auf die A.81 saniert und währenddessen gesperrt, die Umleitung erfolgt innerhalb der kleeblattförmigen Anschlussstelle und über die dann neu gemachten Rampen. In der dritten Bauphase wird auf der A.81 gearbeitet, weshalb die Zufahrt von der B.10 aus Vaihingen erneut gesperrt wird.

Während allen Bauphasen sollen die Arbeiter in verlängerten Schichten sowie samstags und nachts im Einsatz sein, „um die Beeinträchtigungen soweit wie möglich zu reduzieren“. Alles fertig sein soll in knapp neun Wochen, also rund um Pfingsten – wenn es nicht auch bis dahin so schnell geht wie zum Start.

Sanierung bis Ludwigsburg und der Brücke über L1110

Lange Zeit freie Fahrt wird es aber ohnehin nicht geben, schließlich beginnt das RP wie berichtet vor den Sommerferien mit der Sanierung der Autobahn zwischen Ludwigsburg-Süd und der Anschlussstelle Zuffenhausen in Fahrtrichtung Engelbergtunnel. Und was auch noch aussteht, ist die Sanierung einer Brücke der A.81. Von dort war im November ein Lkw auf die Landesstraße zwischen Möglingen und Stammheim gestürzt. Derzeit werde ein Angebot für die Reparatur eingeholt, das RP rechnet mit Kosten von 90.000 Euro. Die Arbeiten sollen voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte durchgeführt werden, dafür wird der Standstreifen zeitweise gesperrt werden, so das RP auf Anfrage.

Autor: