Logo

Gastgeber Kirchheim gewinnt Hitzeschlacht 2:1

FVK vergibt gegen Erligheim viele Chancen – Gemmrigheim und Walheim trennen sich 1:1 – Hessigheim besiegt Löchgau mit 1:0

FVK-Torschütze Levin Joos (rechts am Ball) lässt alle Erligheimer hinter sich. Foto: Andreas Essig
FVK-Torschütze Levin Joos (rechts am Ball) lässt alle Erligheimer hinter sich. Foto: Andreas Essig

Kirchheim. Mit drei Spielen hat gestern das NEB-Fußballturnier am Fronberg in Kirchheim begonnen. Ein gut hergerichteter Rasenplatz entschädigte die Akteure dabei etwas für die extreme Hitze. Trotz der hohen Temperaturen sahen zahlreiche Zuschauer gute Spiele.

Der Veranstalter traf auf den B-Ligakonkurrenten SKV Erligheim und siegte mit 2:1. Die Kirchheimer waren von Anfang an das bessere Team und investierten mehr in den Angriff. Doch klare Torchancen konnten nicht herausgespielt werden. Der große Schock kam für den FVK in der 17. Minute: Nach einem völlig unnötigen Foul an der Strafraumgrenze gab der sehr gut leitende Schiedsrichter Markus Portur Elfmeter für den SKV. Harald Popowicz verwandelte unhaltbar für FVK-Torhüter Yannik Frey. Doch die Gastgeber ließen sich nicht beirren und erzielten in der 23. Minute durch Levin Joos das verdiente 1:1.

In der zweiten Halbzeit drehten die Kirchheimer auf und drängten auf die Führung. Doch entweder fehlte der letzte Pass oder die Schüsse waren zu ungenau. Aber die bessere Kondition gab neben der Spielanlage gegenüber dem SKV den Ausschlag. Für die Erlösung des FVK sorgte kurz vor Schluss Felix Hennige, der eine Flanke zum 2:1 ins lange Eck köpfte.

Zuvor standen sich bei noch höheren Temperaturen die Kreisliga-A-Teams des SV Walheim und des VfL Gemmrigheim gegenüber. Zu Beginn war die Partie ausgeglichen, wobei die Gemmrigheimer etwas mehr Ballbesitz hatten. Die erste gute Chance hatte jedoch der SV Walheim, als Mario Massaro am Sechzehner allein vor VfL-Keeper Benjamin Kupke auftauchte. Doch dieser parierte den Schuss bravourös. Kurz vor der Pause fiel das 1:0 für den VfL: SVW-Torhüter Kevin Schneider ließ einen harmlosen Freistoß von Marc Ohlheiser hinter sich in die Maschen gleiten.

Nach dem Wechsel hatten die Gemmrigheimer zwei Chancen zum 2:0, doch ein Schuss von Erik Kühnl landete in den Armen von Schneider und ein abgefälschter Schuss von Timo Kraut ging um Zentimeter vorbei. Walheim drängte in den letzten zehn Minuten auf den Ausgleich und wurde belohnt: Nachdem Kupke einen ungefährlichen Schuss abprallen ließ, staubte Maximilian Schneider mühelos zum 1:1 ab.

Das Duell der Finalisten vom Vorjahr entschied wiederum der TASV Hessigheim gegen den FV Löchgau für sich: Ein famoser 18-Meterschuss von Kapitän Kevin Merkler wurde das Tor des Tages und brachte den 1:0-Endstand. Im zweiten Durchgang sah bei Löchgau Alex Sprigade nach Foulspiel die Rote Karte. (gg)