Logo

Gemmrigheim setzt sich gegen Besigheim durch

Gastgeber FV Kirchheim teilt sich mit TSV Ottmarsheim die Punkte – Spvgg II besiegt SGM Hohenhaslach-Freudental mit 1:0

Doppelte Beinarbeit: Gemmrigheim (grün) gegen Besigheim. Foto: Andreas Essig
Doppelte Beinarbeit: Gemmrigheim (grün) gegen Besigheim. Foto: Andreas Essig

Kirchheim. Am zweiten Tag des NEB-Fußballturniers hätte der FV Kirchheim mit einem Sieg über den TSV Ottmarsheim einen großen Sprung in Richtung Halbfinale machen können, doch es reichte am Donnerstagabend nur zu einem leistungsgerechten 1:1.

Zu Beginn sah es gut aus für die Kirchheimer, die auch die ersten Torchancen hatten. Doch einen 14-Meter-Schuss von Felix Hennige parierte TSV-Torhüter Rene Wilke ebenso souverän wie kurz darauf einen Schuss von Nikolai Gerber. Die Gastgeber waren über weite Strecken optisch überlegen, konnten sich jedoch keine klaren Chancen herausspielen, weil im Aufbauspiel zu viele Fehler produziert wurden. Vielleicht auch deshalb, weil es doch gewaltig an die Substanz geht, zwei Tage hintereinander bei größter Hitze spielen zu müssen. Für die Ottmarsheimer dagegen war es der erste Einsatz beim diesjährigen NEB-Turnier.

Gleich nach der Pause hatte der TSV die große Chance zur Führung, doch Kapitän Dominic Bartholme verfehlte den Kasten um wenige Zentimeter. Das 1:0 für die Ottmarsheimer resultierte aus einem Abwehrfehler der viel zu weit aufgerückten FVK-Defensive: Der schnelle Basiru Dambilly wurde auf der rechten Seite steil geschickt, nutze diesen Platz aus und flankte unbedrängt in die Mitte, wo Bartholme ebenso unbedrängt ins lange Eck köpfte.

Nach diesem klasse Angriff hatte Bartholme sogar die Chance zum 2:0, doch diesmal ging der Ball knapp am langen Eck vorbei. Die Kirchheimer drängten auf den Ausgleich, hatten jedoch nicht mehr die Dynamik wie am Vortag. Wenigstens gelang Nico Bitam mit einem Foulelfmeter noch der 1:1-Ausgleich.

Im zweiten Spiel des Abends war Besigheim in der Anfangsphase gegen Gemmrigheim hoch überlegen. Zu verzeichnen gab es jedoch nur eine klare Chance, aber Kosta Michailidis scheiterte alleine vor VfL-Keeper Tobias Remmele. Danach gab es nach einer Ecke einen super Fallrückzieher von Robin Widmann, der jedoch knapp am Tor vorbeizischte. Nachdem Spvgg-Keeper Robin Mihojlovic zu weit vor seinem Tor stand, nutzte das Lucas Dobler mit einem Schuss aus der Distanz zum 1:0. Anschließend hatte die Spvgg noch viel Glück, weil erneut Dobler nur die Oberkante der Querlatte traf.

Nach dem Wechsel versuchten die Blau-Weißen, zum Ausgleich zu kommen, verzettelten sich jedoch zu oft in Einzelaktionen. Kapitän Marc Kaminski hatte eine gute Chance, schoss aber knapp am Tor vorbei. Weil ein Flachschuss von Ulas Uysal auch vorbei ging, blieb es beim 1:0 für den VfL.

Ein klares Ausrufezeichen setzte die Spvgg Besigheim II im dritten Spiel: Durch einen Treffer von Giuseppe Bellantoni gelang dem Team von Trainer Anto Lovric ein 1:0-Erfolg über die SGM Hohenhaslach-Freudental, die als klarer Favorit in die Partie ging. (gg)

Info: Bilder, Spielberichte und Tabellen gibt es im Internet unter www.lkz.de/neb-turnier.