Logo

Unfall nach Spurwechsel auf der Autobahn

Acht Personen, darunter ein einjähriges Kleinkind, bei Zusammenstoß verletzt – Strecke teilweise zwei Stunden lang gesperrt

350_0900_18733_COKRUnfallDitzu.jpg
Zwei Mercedes und ein Golf waren in den Autobahnunfall verwickelt, bei dem laut Polizei ein Schaden in Höhe von mindestens 70 000 Euro entstanden ist. Foto: Holm Wolschendorf

Ditzingen/GErlingen. Acht Verletzte und mindestens 70 000 Euro Schaden, das ist die Bilanz nach einem Unfall am Samstagnachmittag auf der Autobahn 81 bei Gerlingen.

Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer eines VW Golf, der Richtung Heilbronn fuhr, vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte. Dort kam offenbar ein Mercedes-Benz CLS mit hoher Geschwindigkeit von hinten angefahren und prallte ins linke Heck des VW. Der Golf geriet dabei außer Kontrolle, schleuderte und kam – wie auch der Mercedes CLS – schließlich am rechten Fahrbahnrand zum Stillstand.

Der Fahrer eines Mercedes-Benz E-Klasse, der auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr, prallte währenddessen von hinten in die Unfallstelle, dann in die Betongleitwand am linken Fahrbahnrand und kam schließlich ebenfalls am rechten Fahrbahnrand zum Stillstand.

Da die Fahrbahn in Richtung Heilbronn mit Fahrzeugteilen übersät war, sperrten die Einsatzkräfte die drei Spuren komplett und reinigten sie mit Hilfe der Feuerwehr. Der linke Fahrstreifen war nach einer halben Stunde wieder befahrbar, während die beiden anderen Fahrstreifen erst nach Abschluss der Unfallaufnahme- und Aufräumarbeiten – nach gut zwei Stunden – wieder freigegeben werden konnten. Es bildete sich laut Polizei zeitweise ein sechs Kilometer langer Rückstau, der bis in den Engelbergtunnel reichte. Alle acht Fahrzeuginsassen wurden mit vorwiegend leichten Verletzungen zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Der VW-Golf war mit einer 23-jährigen Fahrerin und einer 47-jährigen Beifahrerin besetzt, der Mercedes CLS mit einem 19-jährigen Fahrer und einer 20-jährigen Beifahrerin. Im Mercedes der E-Klasse saßen ein 35-jähriger Fahrer, ein einjähriges Kleinkind auf dem Beifahrersitz, sowie ein 30-jähriger Mann und eine 32-jährige Frau auf dem Rücksitz, teilte die Polizei mit.

Bei dem Unfall waren 32 Feuerwehrleute aus Ditzingen und Gerlingen mit sieben Fahrzeugen im Einsatz, sowie vier Rettungsfahrzeuge und drei Streifen der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg. (red)