Logo

Voice Senior: Willi Stein unter den ersten Vier

Der Sachsenheimer Tenor feiert einen großen Erfolg in der Sat.1-Castingshow.

Die vier Finalisten Joerg Kemp, Willi Stein, Sieger Dan Lucas und der 81-jährige Fritz Bliesener (von links). Foto:Alfred Drossel
Die vier Finalisten Joerg Kemp, Willi Stein, Sieger Dan Lucas und der 81-jährige Fritz Bliesener (von links). Foto: Alfred Drossel

Sachsenheim. Der 68-jährige Willi Stein aus Kleinsachsenheim kam in der Premierenstaffel von „The Voice Senior“ unter die ersten Vier. Für den Sänger aus Leidenschaft, der für das Finale unter anderem „One Moment in Time“ von Whitney Houston gewählt hatte, ein Riesenerfolg. Gewonnen hat der 64-jährige Dan Lucas, in der DDR ein bekannter Sänger.

Die letzte Sendung mit der Entscheidung wurde von Sat.1 am Freitagabend ausgestrahlt. In den sozialen Medien wurde der Rahmen, in dem die Entscheidung verkündet wurde, heftig kritisiert. Die Auftritte der Finalisten waren aufgezeichnet worden, die Zuschauer konnten während der TV-Ausstrahlung abstimmen. Als der Gewinner dann live in einem Mini-Studio gekürt wurde, waren keine Zuschauer, sondern nur Familienmitglieder dabei und sogar die Coaches glänzten durch Abwesenheit und meldeten sich nur per Videobotschaft. Durch den bescheidenen Rahmen habe man gegenüber den Senioren die Wertschätzung vermissen lassen, so die Kritik zahlreicher Zuschauer. Bis zur finalen Entscheidung war die Sendung in den sozialen Netzwerken außerordentlich positiv aufgenommen worden. Sat.1 reagierte prompt: Man nehme sich die Kritik zu Herzen und werde diese, sollte es zu einer zweiten Staffel von „The Voice Senior“ kommen, berücksichtigen.

Im reinen Herren-Finale der Musik-Show waren der 81-jährige Fritz Bliesener, Willi Stein, Joerg Kemp und Dan Lucas jeweils mit zwei Songs aufgetreten. Nach den Entscheidungen der Coaches war das Publikum dran. Allerdings war über die Zahl der Anrufe und die exakten Positionen der vier Finalisten später nichts zu erfahren.

Das alles störte den Sachsenheimer nicht: „Für mich war die Show eine Riesenerfahrung“, sagt Willi Stein. Immerhin war er unter rund 3000 Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt worden, kam unter die ersten 30 der Show und fand sich glückstrahlend im Finale wieder.

Autor: