12. März 2018

Schutzweste rettet Soldaten bei Messer-Angriff vor Botschaft

Wien (dpa) - Bei der Messerattacke auf einen Wachsoldaten vor der iranischen Botschaft in Wien hat nach Polizeiangaben eine Schutzweste dem Angegriffenen das Leben gerettet. «Auf der Weste sind mehrere Einstiche zu sehen. Ohne diesen Schutz wäre er tot gewesen, hundertprozentig», sagte ein Polizeisprecher. Der 23 Jahre alte Bundesheersoldat hatte nach dem vergeblichen Einsatz von Pfefferspray den Angreifer in der Nacht mit mindestens vier Schüssen getötet. Beim Täter handelt es sich den Angaben zufolge um einen 26-jährigen Mann mit österreichischer Staatsbürgerschaft und Wohnsitz in Wien.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil