13. Februar 2018

UN-Behörde: Milizen lassen Tausende Kindersoldaten frei

New York (dpa) - Milizen und Regierungstruppen haben im vergangenen Jahr nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 5000 Kindersoldaten freigelassen. Zehntausende weitere sind aber noch immer in der Hand von Kampftruppen. Das geht aus Daten der UN-Behörde für Kinder in bewaffneten Konflikten hervor. In allen 20 Konflikten, die die UN-Stelle beobachtet, würden noch immer Minderjährige rekrutiert oder entführt, sagte die UN-Beauftragte Virginia Gamba. Den UN-Daten zufolge nutzen 61 Konfliktparteien Kinder, vor allem als Kämpfer, aber auch als Boten, Köche oder Sex-Sklaven. Besonders verheerend ist die Lage in Syrien, im Irak, im Südsudan, in Somalia und im Kongo. 

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil