12. März 2018

Warnstreiks im öffentlichen Dienst drohen

Potsdam (dpa) - Angesichts harter Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst stimmen die Gewerkschaften die Bürger auf weitere mögliche Warnstreiks ein. «Ich bin darauf eingestellt, dass das hier kein Spaziergang wird», sagte Verdi-Chef Frank Bsirske in Potsdam. Verhandelt wird für 2,3 Millionen Beschäftigte bei Bund und Kommunen, unter anderem für Erzieher, Mitarbeiter von Müllabfuhr, Straßenreinigung und Krankenhäusern und auch für Bundespolizisten. In Potsdam begann am Montag die zweite von drei Verhandlungsrunden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil