Logo

landesliga

Bei Pflugfelden ist der Wurm drin

In der Fußball-Landesliga haben der FV Löchgau (2:1 in Breuningsweiler) und der SV Kornwestheim (2:1 gegen Schornbach) ihre Aufwärtstrends fortgesetzt. Weiter auf der Stelle treten dagegen der TV Pflugfelden (1:1 gegen Pfedelbach) und Germania Bietigheim (2:2 in Leingarten).

Duell im Mittelfeld: Marco Gebert (Pfedelbach, links) gegen Ozan Parlak (Pflugfelden).Foto: Baumann
Duell im Mittelfeld: Marco Gebert (Pfedelbach, links) gegen Ozan Parlak (Pflugfelden). Foto: Baumann

Ludwigsburg. „Was haben wir eigentlich verbrochen?“, stöhnte Pflugfeldens Trainer Christian Hofberger nach dem 1:1 gegen den TSV Pfedelbach. Sinnbildlich für den Wurm, der in dieser TVP-Saison drin ist, war eine Szene in der Nachspielzeit: Zunächst traf Nico Scimenes fünf Meter vor dem leeren Tor den Ball nicht richtig, so dass er noch von der Linie gekratzt wurde, und beim Nachschuss traf Rui Carvalho seinen Mitspieler Dennis Shala. „Bitterer geht es nicht“, war Hofberger fassungslos.

In den 90 Minuten zuvor hatte seine Elf gegen stets gefährliche Pfedelbacher zwar mehr vom Spiel gehabt, doch nur Hannes Obert fand den Weg ins Tor (28.).

Pflugfelden: Hübsch – Knauer, Dülger, Parlak, Y. Härter – Sirianni (79. Popic), R. Härter, Delkos, Shala – Obert (66. Scimenes), Carvalho.

Tore: 0:1 Rehklau (15.), 1:1 Obert (28.).

Mit 2:1 gewann der FV Löchgau beim SV Breuningsweiler und könnte sich mit einem Sieg am Mittwoch im Nachholspiel gegen Schlusslicht TSG Öhringen in die obere Tabellenhälfte schieben. In Breuningsweiler kontrollierte der FVL weitgehend die Partie. Kubilay Baki vor und Torjäger Tim Schwara kurz nach der Halbzeit schossen eine 2:0-Führung heraus, die nicht mehr ins Wanken geriet.

Löchgau: Kretschmer – Gurth, Kühnle, Nogaybel, Jordan – Cramer, Wiens – Asare, Baki, Andric – Schwara (83. Annunziata).

Tore: 0:1 Baki (10.), 0:2 Schwara (52.), 1:2 Jungbluth (81.).

„Es war ein Zermürbungskampf“, berichtete Trainer Sascha Becker vom SV Kornwestheim nach dem 2:1 gegen den TSV Schornbach. Der SVK begann gut: Dominik Janzer traf nach Vorarbeit Nico Schürmanns (5.) zum 1:0.

Noch vor der Pause glich der Gast aus Schornbach per Elfmeter aus. Auch nach Wiederanpfiff blieb die Partie umkämpft. Justament als das Geschehen verflachte, fasste sich Stefano Nicolazzo ein Herz und traf aus 25 Metern sehenswert zum Siegtreffer.

Kornwestheim: L. Wolf – Demir, Greinert, Plitzner, Böhl (73. Yürükoglu) – Löffler (66. Vejselovic), Stahl, Nicolazzo, Reichert – Schürmann (77. Haut), Janzer (86. Redjepi). – Tore: 1:0 Janzer (5.), 1:1 Cetinkaya (40., Elfmeter), 2:1 Nicolazzo (65.).

Dagegen musste sich Germania Bietigheim beim SV Leingarten mit einem 2:2 begnügen. Die Hausherren standen extrem tief, führten aber nach zwei Germania-Unaufmerksamkeiten schnell mit 2:0. Bietigheim zog dann in der Folge „ein Spiel auf ein Tor“, so Coach Matthias Schmid, auf. Daniele Cardinale verkürzte nach Steckpass Fabio Sprottes, der dann selbst mit dem Pausenpfiff schon zum Endresultat ausglich.

Bietigheim: J. Krüger – Schöbinger, Veneziano, Macorig, Bauer – Gökmen (76. Schneider), Sprotte (76. Wolter), Agyemang, T. Krüger (62. Januzi) – Cardinale, Erkilic.

Tore: 1:0 Kostadinovic (5.), 2:0 Gashi (13.), 2:1 Cardinale (37.), 2:2 Sprotte (45.).

Autor: