Logo


Eleganz und Leidenschaft

Eine stürmische Tanzgala gibt es bei Catarina Moras Flamenco-Festival im Theaterhaus zu bewundern

350_0900_20163_img_911117.jpg
Die „Gala Flamenca“.Foto: privat

Stuttgart. Trockennebel wabert von der Bühne ins Publikum, viele Frauen fächern sich bei der Hitze dieser Tage mit ihren spanischen Utensilien etwas Kühlung zu im ausverkauften T 2 des Theaterhauses. Zum neunten Mal veranstaltet die Tänzerin und Choreografin Catarina Mora ihr Flamenco-Tanzfestival in diesem Sommer. Nach der Eröffnungsveranstaltung mit Sara Calero und ihrem Tanz-Poem „Petisa Loca“ aus dem spanischen Bürgerkrieg war die „Gala Flamenca“ am Wochenende ganz der klassischen Kunst des Flamenco gewidmet. Dazu hatte Caterina Mora wieder exzellente Solisten ins Theaterhaus eingeladen: Begleitet von je zwei Sängern und Gitarristen sowie der ausdrucksvollen Loreto de Diego, die jede der Tientos, Alegrias und Bulerias mit dramatischer Erzählintensität würzte, zeigten sie begeisternde Darbietungen ihres Könnens.

Sara Calero hat schon bei wichtigen Flamenco-Ensembles wie der Compania Andaluza oder der Compania Ibérica mitgewirkt, war Solistin beim Spanischen Nationalballett und ist bei Festivals in Jerez und Madrid ausgezeichnet worden. Ihr kastagnettenbegleiteter „Caña“ steigerte sich zu virtuosen Zapateados und erotischer Leidenschaft. Die in Sevilla geborene Charo Espino, viele Jahre Solistin beim Rafael Aguilar Ballet Espanol, repräsentierte eine elegantere Version des Flamenco, und Alicia Márquez zelebrierte lupenreine Seguiriya. Der Madrilene Alejandro Molinero und sein Kollege Miguel Angel verkörperten den männlichen Bravado und Stolz, aber auch die Geschmeidigkeit der Handbewegungen, die ihre Auftritte mit Kraft und Eleganz gestalteten. Für alle fünf Solisten gab es immer wieder stürmische Ovationen aus dem Publikum.

In dieser Woche gibt es Flamenco-Workshops mit ihnen im Produktionszentrum Tanz und Performance, bei zwei weiteren Veranstaltungen am Mittwoch („El Baile Flamenco“) und Samstag („Fin de Fiesta“) steht die Geschichte und Gegenwart des spanischen Nationaltanzes im Mittelpunkt.