Logo

Kabarett wird wieder hochgefahren

Seit mehr als 40 Jahren ist die SPD dabei, Kabarett nach Möglingen zu bringen. Mit Urban Priol oder Django Asül waren stets große Namen am Start. Doch Corona hat auch dieses Kulturangebot verhindert. Jetzt soll es am 21. September wieder losgehen. Diesmal mit Lisa Fitz.

Lisa Fitz tritt im Möglinger Bürgerhaus auf. Foto: privat
Lisa Fitz tritt im Möglinger Bürgerhaus auf. Foto: privat

Möglingen. Die Sozialdemokraten stehen nicht nur im Kampf um das Kanzleramt gut da und mischen natürlich in der Kommunalpolitik mit. In Möglingen sind sie auch für das Thema Kabarett zuständig. Seit über 40 Jahren werden Kabarett-Größen in das Strohgäu eingeladen. Ursprünglich gab es zwei Veranstaltungen im Jahr, seit fünf Jahren hat man sich auf eine Kabarett-Vorstellung geeinigt. Das ist auch dem Alter des Organisationsteams geschuldet. Die Seele der Reihe ist Jochen Wirth. Der Mann ist inzwischen 82 Jahre alt. Es saß für die SPD nicht nur im Möglinger Gemeinderast, sonder auch für 15 Jahre im Ludwigsburger Kreistag. Da verfügt man über jede Menge Kontakte – und die ließ Wirth über all die Jahre spielen.

Das Publikum ist fachkundig

„Wir haben damals ganz primitiv in der alten Hanfbachschule angefangen, doch dann sind wir schnell ins Bürgerhaus gewechselt. Das ist eine ganz andere Dimension. Da passen regulär 400 bis 500 Gäste rein, wir haben die Veranstaltung aber auch schon mit 600 Zuschauern gefahren. So groß war das Interesse“, erzählt der Sozialdemokrat. Die SPD kann auf ein Stammpublikum von rund 200 Zuschauern zählen. Das ist eine gute Basis. Doch die restlichen Besucher stellen sich jedes Mal fast ebenso selbstverständlich ein.

„Wir sind schon fast eine Institution. Die Künstler kommen gerne. Hier gibt es ein fachkundiges Publikum und die Bewirtung ist gut. Das wissen diese Leute zu schätzen“, so Jochen Wirth. Das ist auch der Grund, warum in den vergangenen Jahrzehnten die Großen der deutschen Kabarettszene sich in Möglingen ein Stelldichein gegeben haben – Namen wie Henning Venske, Richard Rogler, Bernd Kohlhepp, Rolf Miller, Christoph Sonntag, Urban Priol, Ingolf Lück oder Django Asül.

Doch dann kam die Corona-Pandemie und vorbei war es mit der Kabarett-Seligkeit. Auch in Möglingen konnten keine Veranstaltungen mehr stattfinden. Im Mai 2020 sollte Florian Schröder im Möglinger Bürgerhaus auftreten. Daraus wurde nichts.

Zurück zur Normalität

„Viele Besucher hatte die Veranstaltung bereits gebucht, doch dann mussten wir absagen. Und die Veranstaltung im Frühjahr darauf auch. Doch die Leute sind uns treu geblieben. Und jetzt im September können wir mit Lisa Fitz wieder an den Start gehen“, so Jochen Wirth.

Fitz ist mit ihrem Programm „Dauerbrenner“ unterwegs. Mit unerschöpflicher Energie, über 40 Jahre des Erfolges mit jährlich 100 Gastspielen in ebenso vielen Städten hat sie immer noch großen Spaß am Kabarett und an der Musik. Und die SPD hat großen Spaß daran, in Möglingen wieder ein „Stück mehr Normalität“ zu ermöglichen.

Info: Der Eintritt zu Lisa Fitz im Möglinger Bürgerhaus beträgt 20 Euro. Weitere Informationen gibt es bei Jochen Wirth unter Telefon (07141) 481348 und unter der Mail-Adresse Jochwirth@t-online.de.

Autor: