Logo

Länderspiel wie ein Familientreffen

Neun Spielerinnen der SG BBM Bietigheim sind für ihre Nationalmannschaften unterwegs – und treffen dabei in dieser Woche auf alte Bekannte.

SG-Neuzugang Xenia Smits absolviert erstmals seit Juni 2019 wieder ein Länderspiel.Foto: Baumann
SG-Neuzugang Xenia Smits absolviert erstmals seit Juni 2019 wieder ein Länderspiel. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Länderspiel-Pause im Frauenhandball. Gleich neun Spielerinnen des Bundesligisten SG BBM Bietigheim sind in dieser Woche für ihre jeweiligen Nationalteams im Einsatz.

Vom 4. bis 20. Dezember soll in Dänemark und Norwegen die 14. Europameisterschaft der Handballerinnen stattfinden. Die 16 qualifizierten Teams bereiten sich in dieser Woche mit Testspielen und Turnieren auf die EM vor. Die deutsche Nationalmannschaft misst sich mit dem Weltmeister. In Lingen an der Ems trifft das Team von Bundestrainer Henk Groener am Mittwoch (18 Uhr, Sport1) und am Samstag (16.40 Uhr, Sport1) zweimal auf die Niederlande. Das Duell erinnert fast an ein Familientreffen. Oranje-Trainer Emmanuel Mayonnade, der auch Bietigheims Champions-League-Kontrahenten Metz betreut, hat 17 Akteurinnen nominiert – 15 davon sind oder waren in der Bundesliga aktiv. Dazu zählen vier ehemalige Bietigheimerinnen: Tess Wester (Odense), Martine Smeets (Bukarest), Laura van der Heijden (Siofok) und Angela Malestein (FTC Hungaria).

Kudlacz-Gloc verpasst Länderspiele

In Groeners DHB-Kader dominiert die SG. Von den acht aktuell einsatzfähigen Deutschen im BBM-Team wurden sieben nominiert: Xenia Smits, Amelie Berger, Antje Lauenroth, Luisa Schulze, Kim Naidzinavicius, Julia Maidhof und Kim Braun. Smits ist erstmals seit dem Juni 2019 wieder dabei und vor ihrem 58. Länderspiel entsprechend motiviert: „Es ist eine große Freude für mich, nach der langen Verletzungspause wieder beim Nationalteam zu sein.“

In Dänemark findet vom 1. bis 4. Oktober das Golden-League-Turnier statt. Neben den Gastgeberinnen nehmen Norwegen, Frankreich und Montenegro teil. Zum norwegischen Aufgebot zählt BBM-Torhüterin Emily Sando, für Dänemark wird SG-Rechtsaußen Trine Østergaard spielen. Als zehnte Bietigheimerin hatte Karolina Kudlacz-Gloc eine Länderspieleinladung erhalten. Wegen ihrer Schulterverletzung fällt Polens Kapitänin aber für die Spiele gegen Schweden aus.

Aus der Fußballbundesliga hört man oft Klagen, wenn mehrere Spieler für Nationalteams abzustellen sind. Die zusätzliche Belastung ist Trainern und Vereinen ein Dorn im Auge. Markus Gaugisch vertritt einen anderen Standpunkt: „Wenn wir diese Situation nicht haben wollen, dann sind wir in der Bundesliga und Champions League fehl am Platz und sollten in einer anderen Klasse spielen.“ Der BBM-Trainer erwartet positive Effekte für sein Team. „Die Länderspiele bringen für die Spielerinnen eine willkommene Abwechslung: ein anderer Trainer, ein anderes Umfeld, andere Gegner. Die sollen das genießen und nächste Woche mit einem guten Gefühl zu uns zurückkommen.“

Autor: