Logo

Leichtathleten messen sich

Sportler des LAZ Ludwigsburg und der LG Neckar-Enz wieder im Wettkampf

Kurt Lauer.Foto: Baumann
Kurt Lauer. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Die Leichtathletiksaison ist nach der Coronapause wieder im Gange. Am Wochenende zeigten sich die Leichtathleten des LAZ Ludwigsburg bei Meetings in der Region mit zahlreichen Top- und Bestleistungen in guter Verfassung.

Die amtierende deutsche Jugendmeisterin (U18) Aileen Kuhn näherte sich in Waiblingen erneut der 70-Meter-Marke. Nach ihren 69,58 Metern vor 14Tagen in Forbach landete ihr 3-Kilo-Hammer nach 68,00 Metern zum Auftakt im vierten Versuch bei 69,81 Metern. Sie führt damit klar die deutsche Bestenliste an und ist auf einem guten Weg zur Titelverteidigung.

Makkah Nabila (U18) lief in ihrem ersten 400-Meter-Hürdenrennen der Saison in 1:04,40 Minuten ebenfalls zu einer neuen persönlichen Bestleistung. Seinen persönlichen Hausrekord steigerte auch Robin Vrbek im Kugelstoßen der U20. Er kam gleich im zweiten Versuch auf 15,66 Meter.

Topform in Winnenden

Ebenfalls Top in Form zeigte sich Kurt Lauer (U18) auf der 3000-Meter-Strecke beim Meeting in Winnenden. Im Feld der Männer hatte er mit Julian Großkopf (8:40,95) und Yassin Osman (8:42,66) starke Helfer an seiner Seite, die ihn zu einer neuen Bestzeit von 8:41,27 Minuten und Platz zwei in der nationalen Bestenliste fliegen ließen. Über ein gelungenes Comeback im „weit“ fliegen konnte sich auch die deutsche Hallenmeisterin (U20) im Weitsprung, Sharon Enow Abio, freuen. Nach ihrem Achillessehnenriss im letzten Sommer kam sie beim Meeting in Stuttgart aus kurzem Anlauf auf beachtliche 5,86 Meter. In Stuttgart konnte Sprinterin Jessica Koch im Frauenfeld ihre Bestzeit erneut drücken.

Sie gewann bei Gegenwind in 12,12 Sekunden. Eine neue Bestweite und die Qualifikation für die Jugend DM sicherte sich Enisa Ibraimi im Dreisprung der U18. Sie steigerte sich in einer starken Serie im letzten Versuch auf 11,88 Meter.

Auch Athleten der LG Neckar-Enz waren am Wochenende im Einsatz. Dabei konnten sich mit Finn Breitkreutz und Joshua Schumm sogar zwei Nachwuchsathleten die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft sichern.

Mehrkämpfer in Aktion

Gleich vier Mehrkämpfer traten bei der U16 erstmals zu einem Neunkampf an. Das meisterten allesamt mit Bravour. Knapp punkbester LGler war am Ende Luca Merita (TSV Bönnigheim), er gehört der M15 an. Mit 4545 Zählern kam er in einer hochklassigen Konkurrenz mit mehreren Kaderathleten auf Rang 3.

Doppelt konnte man sich bei der LG Neckar-Enz über eine Normerfüllung für die nationalen Titelkämpfe in der Altersklasse M14 freuen. Der mit 4511 Punkten zweitplatzierte Finn Breitkreutz (TSV Bönnigheim) knackte genauso wie Joshua Schumm mit 4117 Punkten die Norm. Gero Noller (beide TSV Bietigheim) überzeugte mit 3425Zählern.