Logo

Mauerbau für den Naschgarten

Bürgerprojekt kommt gut voran – Von Regen und Kälte lassen es sich die Ehrenamtlichen nicht verdrießen

350_0900_17833_COKRNaschgarten.jpg
Knochenjob: Fast vier Paletten Steine wurden an einem Tag verbaut.Foto: privat

Ludwigsburg. Und wieder ist ein bisschen mehr zu sehen: Für die Remstal Gartenschau 2019 wird in einem Bürgerprojekt ein Naschgarten angelegt. Jetzt begann der Bau der ersten Natursteinmauer aus Muschelkalk. Sie soll insgesamt 30 Meter lang und im Durchschnitt 45 Zentimeter hoch werden.

Zunächst wurde die Lage und Höhe der Mauer durch das ehrenamtlich tätige Naschgarten-Team eingemessen, vor Ort mit Erdnägeln gekennzeichnet und der Untergrund vorbereitet. Die Firma Aseco aus dem Stadtteil Hochberg unterstützte das Naschgartenprojekt für einen Tag. Vor dem Aufbringen des Betons wurde der Boden mit einem Stampfer verdichtet. Dann rollte der Betonmischer mit 3,2 Kubikmetern (etwa sieben Tonnen) erdfeuchtem Beton an. Dieser wurde aufgrund der schlechten Zufahrt direkt auf Schubkarren gegeben. Und Schubkarren für Schubkarren wurde der Beton von den Helfern an den Ort des Geschehens befördert.

Es regnete fast den ganzen Tag, so dass der Baugrund immer weicher und rutschiger wurde. Dem Arbeitseinsatz und der Stimmung habe dies aber keinen Abbruch getan, versichert das Naschgarten-Team in einer Pressemitteilung.

Der Beton wurde als Fundament für die Natursteinmauer eingebaut und verdichtet. Dann ging es unter fachlicher Anleitung weiter, die Mauer Stein für Stein aufzubauen. Insgesamt stehen für den Mauerbau sechs Paletten Muschelkalkquader zur Verfügung. Die Steine wurden von der Firma MM Naturstein aus Remseck gesponsert. Fast vier Paletten Natursteine gleich am ersten Tag verbaut. Für das Naschgarten-Team mit Dagmar Jäger, Regine Sailer, Ulrike Greskamp, Karl Heber und die anderen Helfer war das ein echter Knochenjob. Die Steine mussten unter anderem mit Hammer und Meißel bearbeitet sowie mit der Motorflex gesägt, in die Mauer eingepasst und stabilisiert werden. Trotz des schlechten Wetters wurde bis am Abend fleißig weitergebaut.

Da der Untergrund zum Ende hin kaum noch begehbar war, wurde die tags darauf geplante Fertigstellung der Mauer abgesagt. Ein neuer Termin wird noch bekanntgegeben. (red)

Info: Wer gerne im Naschgarten-Projekt mitwirken möchte, kann jederzeit einsteigen. Ansprechpartnerin ist Ulrike Greskamp, E-Mail: greskamp@remseck.de.